Adeba Magazin > Übersicht

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin


Zug geholt?

Steifer Hals: Ursachen und Behandlung

(dgk) Den Kopf drehen ist unmöglich, der Schmerz zieht aus dem Nacken auf die Schulter und in den Rücken... Hinter dem „steifen Hals“ oder „akutem Schiefhals“ stecken meist Muskelverspannungen und Verkrampfungen, die durch falsches Sitzen oder Liegen entstehen. Wenn noch Kälte oder Zugluft einwirken, kommt es zu den unangenehmen Schmerzen, oft auch zusätzlich zu Kopfschmerzen. Das ist schnell passiert: bei der Fahrt im offenen Auto mit einem verschwitzten Hemd, beim Bügeln, im Büro oder nachts im Bett bei offenem Fenster. Wenn die Schmerzen in den Arm ausstrahlen oder Sensibilitätsstörungen hinzukommen, sind bestimmte Nerven gereizt oder geschädigt.


weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Kopfschmerzen – eine Berufskrankheit?

Muskelverspannungen und Stress können Beschwerden auslösen

(dgk) Kopfschmerzen kennt fast jeder. Oft sind die Beschwerden leicht und vorübergehend Manche Menschen leiden aber häufiger und heftig unter den meist dumpfen und drückenden Spannungskopfschmerzen. Oft sind es die im Berufsleben stark beanspruchten Menschen, die unter ständigem Zeitdruck in schlecht belüfteten Räumen bei meist sitzender Tätigkeit arbeiten müssen. Beispielsweise Manager oder Journalisten, aber auch Kraftfahrer und Bürokaufleute kennen das Problem. Doch wie den Teufelskreis durchbrechen?

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Natürlich gesund - Bio fürs Baby

Unter dem Motto "Natürlich gesund- Bio fürs Baby" bietet bieten Universitätskinderklinik und Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. Ernährungskurse für Schwangere und junge Mütter an.

"Immer mehr Kinder sind übergewichtig. Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, um diesem verhängnisvollen Trend entgegenzuwirken.", sagt der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig, Prof. Dr. Wieland Kiess. "Deshalb bieten wir gemeinsam mit dem Ökolöwen - Umweltbund Leipzig e.V. unter dem Motto 'Natürlich gesund- Bio fürs Baby' Ernährungskurse bereits für Schwangere an, um gewissermaßen von Anfang an den Grundstein für eine gesunde Ernährung der Kinder zu legen."

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Neuer Schluckimpfstoff gegen Rotaviren präsentiert

RotaTeq schützt vor den fünf häufigsten Virusstämmen

Wien (pte/05.09.2006/13:50) - Bis zum Ende des fünften Lebensjahres erkranken rund 95 Prozent aller Kinder an einer Rotavirusinfektion, was in Österreich jährlich etwa 3.900 Hospitalisierungen zur Folge hat. Doch mit der Einführung einer neuen Schluckimpfung gegen Rotaviren, die ab sofort österreichweit erhältlich ist, könnte die Zahl der Erkrankungen künftig stark zurückgedrängt werden. "RotaTeq", so der Name des neuen Impfstoffes, schützt erstmals nicht nur vor einem einzigen, sondern gleich vor den fünf häufigsten Virusstämmen, die für mehr als 98 Prozent der in Europa vorkommenden Rotavirusinfektionen verantwortlich sind. Der Impfstoff, der am 27. Juni dieses Jahres die EU-Zulassung erhalten hat, wurde heute, Dienstag, auf einer Pressekonferenz in Wien von einem multidisziplinären Wissenschaftlerteam der Medizinischen Universitäten Wien http://www.meduniwien.ac.at und Graz http://www.meduni-graz.at sowie des Landesklinikums St. Pölten http://stpoelten.lknoe.at der Öffentlichkeit präsentiert.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Hier spielt die Musik: Spieluhren sind oft viel zu laut für kleine Kinderohren

Klingende Plüschtiere, Quietschenten und Kindertelefone können nach wissenschaftlichen Erkenntnissen einen Höllenlärm verursachen. Nah am Ohr erzeugen manche Produkte mit etwa 100 Dezibel einen Lärm,
der dem eines Presslufthammers gleicht. "Manches Spielzeug kann Kinderohren lebenslänglich schädigen", warnt Eckhard Hoffmann, Professor für Hörakustik, im ELTERN SPECIAL MEIN BABY. Und rät daher,
klingendes Spielzeug vor dem Kauf ans eigene Ohr zu halten. Empfindet man sie als unangenehm laut, sind sie es für sensible Baby- und Kleinkinderohren erst recht.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Kindertagespflege

Tagesmütter ­ mit dem Blick für Sicherheit

(pgk) Der Versicherungsschutz von Kindern während der Betreuung durch eine Tagespflegeperson ist im Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz (KICK) geregelt. Für den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz sind zwei Bedingungen zu erfüllen: Die Tagespflegeperson muss gemäß § 23 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII im Besitz einer Erlaubnis zur Kinderpflege sein. Der Betreuung des Kindes muss zudem die Vermittlung durch das Jugendamt voraus gehen. Dann besteht für die betreuten Kinder beitragsfreier Versicherungsschutz. Ereignet sich während der Tagespflege ein Unfall, hat das Kind Anspruch auf das gesamte Leistungsspektrum der gesetzlichen Unfallversicherung. Auch auf dem Weg von und zur Tagesmutter ist das Kind versichert. Tagespflegepersonen müssen von den zuständigen Jugendämtern als geeignet anerkannt werden. Unter anderem müssen kindgerechte Räumlichkeiten, Sachkompetenz sowie der Nachweis des Erwerbs einschlägiger Fachkenntnisse nachgewiesen werden. Die Betreuung der Kinder findet vorwiegend in den privaten Räumen der Tagesmutter statt. Ausreichend Platz zum Spielen, Schlaf- sowie Spielmöglichkeiten im Freien sollten gegeben sein. Die kindgerechte und sichere Ausstattung der Wohnung ist eine Selbstverständlichkeit.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Gebärmutterhalskrebs kann jede treffen

Erster Impfstoff gegen Humane Papillomaviren

(dgk) In Deutschland werden laut Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister und dem Robert Koch-Institut (RKI) etwa 6.500 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) im Jahr diagnostiziert. Im Jahre 2004 starben in Deutschland laut Statistischem Bundesamt

1.660 Frauen an Gebärmutterhalskrebs, weltweit fallen der Krebserkrankung

250.000 Frauen zum Opfer.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Vorsicht, wenn Kinder inhalieren!

Vernebler eignen sich für Kinder besser als heißes Wasser

Baierbrunn (ots) - Kinder sollen nicht über einer Schüssel mit heißem Wasser inhalieren, um eine Erkältung zu lindern.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Junge Mutter, hohe Lebenserwartung

Die Chance, hundert zu werden, ist für Kinder junger Frauen verdoppelt

Baierbrunn (ots) - Wie hoch unsere Lebenserwartung ist, scheint wesentlich vom Alter der Mutter bei der Geburt abzuhängen.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Fissurenversiegelung schützt Kinderzähne vor Karies

(pgk) Karies an den Kauflächen der Backenzähne ist bei Kindern laut der Zahnärztlichen Zentralstelle Qualitätssicherung im Institut der Deutschen Zahnärzte (ZZQ) die häufigste Kariesform. Die Kauflächen der Backenzähne sind oft mit feinen Vertiefungen durchzogen, sogenannten Fissuren. Bakterien haben besonders leichtes Spiel, sich darin festzusetzen und den Zahn zu zerstören. Das passiert, wenn die Bakterien kohlenhydrathaltige Nahrung ­ vor allem Zucker ­ in Säuren umwandeln. Die Folge ist Zahnfäule, denn die Säuren lösen den Zahn dann gerade im Bereich der Fissur schnell auf. Wenn die ersten Zähne in die Mundhöhle durchbrechen, sind die Fissuren der Kauflächen am stärksten gefährdet. Je tiefer und enger eine Fissur ist, desto schwieriger lässt sie sich reinigen und desto höher ist das Risiko.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Babys Bauch rund und gesund

Schutz gegen Rotaviren

(pgk) Babys und Kleinkinder trainieren in jeder Hinsicht: Sinnesorgane und Bewegungsabläufe und auch das Abwehrsystem, das ständig mit neuen Keimen konfrontiert wird. In erster Linie führen Infektionen der Atemwege sowie Durchfall die Eltern in die Sprechstunde des Kinderarztes. Kaum ein Kind bleibt von ,,Bauchweh" verschont: Jedes zweite Kind leidet in den ersten zwei bis drei Lebensjahren an einer akuten Durchfallerkrankung. Am häufigsten sind Rotaviren die Ursache von Brechdurchfällen. Auch hierzulande ist die Erkrankung kein Kinderspiel, da die Brechdurchfälle bei Babys sehr rasch zu einem bedrohlichen Wasser und Mineralstoffmangel führen können. Bis zu 20 Attacken können innerhalb von 24 Stunden auftreten, oft sind die Durchfälle mit Fieber und Kopfschmerzen verbunden, nicht selten wird eine Klinikeinweisung nötig. Über 54.000 Erkrankungsfälle wurden im vergangenen Jahr beim Robert Koch-Institut registriert, die Anzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da längst nicht alle Fälle als Rotavirusinfektion erkannt und auch gemeldet werden.


 

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Soziologie-Studenten der Universität Jena untersuchen "Familie und Alltagsleben"

Wer kennt nicht die Aufkleber an den Heckscheiben von Autos, die auf Kinder als Mitfahrer verweisen. Vor einigen Jahren tauchten sie im Straßenbild auf, und inzwischen haben sie nicht nur einen festen Platz erobert, sondern sich auch gravierend verändert. Stand am Beginn dieses Phänomens das schlichte rot-weiße Warndreieck mit dem Schriftzug "Baby an Bord", kann man inzwischen vielerlei Varianten entdecken und erfährt dabei zumeist sogar, wie Töchter und Söhne oder auch Enkel der Fahrzeugbesitzer heißen.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Schwanger - Sex erlaubt

Sex in den letzten Schwangerschaftswochen beeinträchtigt die Geburt nicht

Baierbrunn (ots) - Geschlechtsverkehr in den letzten Wochen der Schwangerschaft löst die Geburt nicht früher aus, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie".

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Das Töpfchen-Gen

Wann Kinder sauber werden, gibt die Natur ziemlich fest vor

TopfNoch ist es nicht gefunden, das „Töpfchen-Gen“, aber irgendetwas muss in uns schlummern, das bestimmt, wann wir von der Windel aufs Töpfchen wechseln. „Kinder werden durchschnittlich mit 28 Monaten tagsüber trocken, nachts mit 33 Monaten“, erklärt die Verhaltensbiologin Dr. Gabriele Haug-Schnabel von der Universität Freiburg im Apothekenmagazin Baby und Familie.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Schwanger werden - Gewusst wann

Frauen entscheiden sich heute relativ spät für ein Baby, im Durchschnitt mit knapp 30 Jahren (29,3). Sehr oft dauert es dann noch geraume Zeit - mitunter sogar Monate oder Jahre - bis sie tatsächlich schwanger werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Fest steht, dass Umweltfaktoren und auch das Alter der Frau eine Rolle spielen. Mit Ovu Control, dem neuen, hochempfindlichen Ovulationstest der Medice Arzneimittel können Frauen ihre fruchtbaren Tage nun schnell und sicher zu Hause bestimmen.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Schwangerschaften senken Brustkrebsrisiko bei BRCA1- und BRCA2-Mutation

Positive Nachrichten für erblich vorbelastete Frauen mit Mutationen in den Genen BRCA1 oder BRCA2: Das Risiko einer Frau, ab einem Alter von 40 Jahren an Brustkrebs zu erkranken, ist umso geringer, je mehr Schwangerschaften sie erlebt hat. Zu diesem Ergebnis kommt die internationale Studie IBCCS (International BRCA1/2 Carrier Cohort Study), an der auch das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) beteiligt ist.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Wenn Kinder Fieber haben...

Was steckt dahinter? Was können Eltern tun?

(pgk) Als Eltern kleiner Kinder werden Sie es sicher schon einmal erlebt haben: Das Kind wirkt ,,irgendwie verändert", ist mürrisch, müde und matt: ein fieberhafter Infekt kündigt sich an. Einige Kinder äußern Bauchschmerzen und Übelkeit, manchmal auch verbunden mit Erbrechen. Bei anderen stehen Kopf- und Gliederschmerzen im Vordergrund. Beim nächsten fallen Husten und Schnupfen auf oder das Kind ist
einfach quengelig, friert und hat keinen Appetit. Wird dann dieTemperatur gemessen, stellt man häufig Fieber fest.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Wasser im Schwimmbad wird sauberer

BMBF-Projekt besteht Härtetest im heißen Sommer mit Besucherrekord

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) macht das Planschen im Schwimmbad sicherer. Eine mit BMBF-Förderung entwickelte Reinigungsanlage für Beckenwasser hat den Härtetest mit hohen Besucherzahlen im heißen Sommer bestanden, teilte das Ministerium am Sonntag in Berlin mit. Das System für eine effektive und wirtschaftlich arbeitende Filtertechnologie in Schwimmbädern werde in Kürze auf den Markt kommen. Es ermögliche den Badegästen unbeschwertes Vergnügen in hygienisch einwandfreiem Wasser.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Neues Tagesmütternetz hilft Eltern im Studium

Erste Erkenntnisse der Gießener Längsschnittstudie „Studieren und Forschen mit Kind“ werden in die Praxis umgesetzt

(Gießen) Mit einer Website und Postkarten zur Information für Interessierte startete die „hessenstiftung - familie hat zukunft“ am Dienstag in Gießen ein neues, von ihr gefördertes Tagesmütternetz. Die Vermittlung eigens qualifizierter Tagesmütter soll dem Bedarf studierender und forschender Eltern nach flexibler Kinderbetreuung entgegenkommen. Zuvor hatte die Justus-Liebig-Universität Gießen im Auftrag der Stiftung im Rahmen der Studie „Studieren und Forschen mit Kind“ den Bedarf ermittelt.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Adeba Magazin

Die meisten Babys wiegen zwischen 3 000 und 3 500 Gramm

WIESBADEN - Die meisten Kinder, die in Deutschland zur Welt kommen, wiegen bei ihrer Geburt zwischen 3 000 und 3 500 Gramm. Auswertungen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass im Jahr 2004 rund 37% der Lebendgeborenen dieses Gewicht hatten. Zwischen 3 500 und 4 000 Gramm wogen circa 30% der Neugeborenen. Ähnlich waren die Verhältnisse auch schon zehn Jahre zuvor gewesen.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Adeba Magazin

Arme Ohren!

Hörschäden bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu

(pgk) In Zukunft werden mehr Jugendliche mit lärmbedingten Hörschäden zu kämpfen haben. ,,Wenn nicht gegengesteuert wird, braucht in einigen Jahren jeder zehnte Jugendliche ein Hörgerät", erklärt Helmut Heckenstaller von der Techniker Krankenkasse (TK) Bayern.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Kinder, Kokken, Keuchhusten

Eltern informieren sich im Kindergarten über Infektionskrankheiten Gelungener Auftakt des Pilotprojektes im Ruhrgebiet

(pgk) 23 Mütter und 2 Väter kamen zur Auftaktveranstaltung des Pilotprojektes
,,Kindergarten ­ (k)eine Zeit für Infekte" des Deutschen Grünen Kreuzes e. V. am
21. Juni in den Katholischen Kindergarten St. Georg in Duisburg.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Die unsichtbaren Freunde der Kids

Keine Sorge, wenn kleine Kinder sich Fantasiefiguren erfinden

Auch wenn Erwachsene sie nicht sehen können: Fantasiegestalten begleiten viele Kinder durch den Alltag. Manche Eltern sorgen sich dann um das seelische Wohlergehen der Kleinen. Zu Unrecht, berichtet das Apothekenmagazin Baby und Familie. Das Phänomen ist relativ häufig und völlig harmlos.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Eine neue Behandlung hilft bei unerfülltem Kinderwunsch

Entnahme unreifer Eizellen erspart intensive Hormonbehandlung

(pgk) An der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg ist erstmals in Deutschland mit Hilfe einer neuen unterstützenden Technik der künstlichen Befruchtung, der „In-vitro-Maturation“ (IVM) – einer Reifung der Eizellen im Reagenzglas – eine Zwillings-Schwangerschaft gelungen. Die Technik erspart den Frauen eine intensive Hormonbehandlung. Für manche Frauen bietet sie die einzige Chance, ohne größere gesundheitliche Risiken schwanger zu werden.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Triclosan gehört nur in die Klinik und die Arztpraxis!

Verringerung des Risikos der Resistenzbildung durch restriktiveren Einsatz

Triclosan ist ein biozider Wirkstoff und Bestandteil von Desinfektionsmitteln, die in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie in Krankenhäusern eingesetzt werden. Dort ist diese Anwendung auch sinnvoll und nützlich, um die Übertragung von Krankheitskeimen zu verhindern. Sorgen bereitet den Hygienikern jedoch der zunehmend breite Einsatz des Biozids, niedrig dosiert in verbrauchernahen Produkten wie Wasch- und Reinigungsmitteln oder als biozide Ausrüstung von Kleidung und Kunststoffen. Hierbei besteht nicht nur die Gefahr, dass die Mikroorganismen vermehrt gegen den Wirkstoff Triclosan resistent werden. Der ausgebildete Resistenzmechanismus kann die Keime auch gegen therapeutisch eingesetzte antimikrobiell wirkende Substanzen und Antibiotika unempfindlich machen. Triclosan sollte daher nur in Kliniken und Arztpraxen eingesetzt werden, fordert BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Dort ist die Anwendung aus hygienischen Gründen notwendig. Im Alltag genügen hingegen Wasser und Seife oder konventionelle Reinigungsmittel, um den gleichen Effekt zu erzielen.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Kinder fit für Computer und Internet machen

Fachportal zur frühkindlichen Erziehung www.wissen-und-wachsen.de bietet zusätzlichen Schwerpunkt Neue Medien

Wie kann ich im Internet rechnen lernen? Wo finde ich Lernsoftware zur Sprachförderung? Aber auch: Wie installiere ich ein Lernspiel? Was muss ich über Datenschutz wissen? Sollen Kindergartenkinder schon im Internet surfen? Diese und ähnliche Fragen werden mit dem neuen Schwerpunktthema "Neue Medien" des Internetportals www.wissen-und-wachsen.de beantwortet.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Adeba Magazin

Höchste Lebenserwartung in Baden-Württemberg

Deutliche Unterschiede in der Lebenserwartung in Deutschland

WIESBADEN – Innerhalb Deutschlands gibt es zwischen den Bundesländern deutliche Unterschiede in der Lebenserwartung, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Die Spanne zwischen dem Land mit der höchsten und demjenigen mit der geringsten Lebenserwartung Neugeborener umfasste im Zeitraum 2002/2004 bei Jungen 3,6 und bei Mädchen 2,2 Jahre.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Falscher Leim - Ikea ruft Kinderbett zurück

Sniglar-Boden kann durchbrechen

Das schwedische Möbelhaus Ikea ruft europaweit die Böden des Kinderbettes Sniglar zurück. Betroffen sind die Betten der Größe 55 x 112 Zentimeter, die seit August 2005 gekauft wurden. Adeba.de klärt auf, woran Ihr die Betten erkennt und wie Ihr Sie umtauschen könnt.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Adeba Magazin

Schlaganfall: Keine reine Alterskrankheit

(pgk) Der Schlaganfall ist bei weiten nicht nur ein Problem von älteren Menschen. Auch etwa 300 Kinder pro Jahr erleiden einen Schlaganfall, sogar Babys im Mutterleib. Die Dunkelziffer liegt allerdings viel höher, denn ein kindlicher Schlaganfall ist schwer zu diagnostizieren und wird daher selten als solcher erkannt.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Schleimlöser können auch bei chronischen Lungenerkrankungen helfen

(dgk) Ihren vollständigen Namen kennt kaum jemand, doch fast jeder hat sie schon einmal während einer Erkältung oder einer Grippe verwendet: Schleimlöser mit dem Wirkstoff N-Acetylcystein. Seit mehr als 40 Jahren wird N-Acetylcystein, meist in Form von Brausetabletten oder Säften eingesetzt, um den Schleim in der Lunge der Patienten zu verflüssigen und so das Abhusten zu erleichtern. Doch N-Acetylcystein kann offenbar noch weit mehr. Neuere Studien zeigen, dass es auch Patienten mit schweren chronischen Lungenerkrankungen wirkungsvoll hilft.

weiterlesen...

weitere Beiträge der Kategorie Gesundheit

Seiten:

<< 7 8 9 10 11 12 >>