Gut vorbereitet zum Frauenarzt

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Gut vorbereitet zum ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 16. November 2009 07:00 - 9125 Hits

wartezimmer2Ein kurzer Anruf und der Termin steht. Schnell trägst Du den nächsten Frauenarzttermin im Kalender ein und fertig. Jetzt musst Du nur noch dran denken, dort pünktlich aufzutauchen und das war es dann auch schon, Denkst Du – doch zu einem effektiven Arztbesuch gehört mehr als nur eine Terminabsprache und das pünktliche Erscheinen. Wie Du Dich auf den Besuch beim Frauenarzt richtig vorbereitest, da gibt adeba.de Dir einige Tipps.

Foto: RainerSturm / pixelio.de

Vertrauen ist wichtig!

Kaum ein Arzt kommt Dir so nah, wie Dein Frauenarzt. Deshalb solltest Du bereits bei der Wahl des Arztes einiges beachten. Tipps  dazu und eine umfangreiche Liste von Frauenärzten  findest Du ebenfalls auf adeba.de Wenn das Vertrauensverhältnis dann stimmt – dann nutze es, das heißt sei ehrlich und sprich aus, was Du auf dem Herzen hast, welche Probleme bestehen und was Du wissen möchtest. Nur so kann Dein Arzt richtig auf Dich eingehen und Du die Hilfe bekommen, die Du brauchst. Deshalb, schreib Dir am besten die Fragen auch auf, so gehst Du sicher, dass Du alle Fragen parat hast und nichts vergisst. 

Was musst Du mitnehmen?

Neben der Versicherungskarte solltest Du unbedingt Deinen Zyklus- bzw. Menstruationskalender mitnehmen. Den solltest Du unbedingt regelmäßig und gewissenhaft führen. Denn die Angaben sind für Deinen Frauenarzt eine gute und wichtige Informationsgrundlage. So kann er zum Beispiel erforderliche Therapien besser abstimmen.

Aber auch für Dich persönlich ist der Kalender ein wichtiges „Werkzeug“. Gewissenhaft geführt kannst Du genau einschätzen, wann die nächste Regelblutung ansteht. Anhand eines Zyklus-Temperatur-Kalenders (dafür trägst Du zusätzlich zu den Zyklustagen, auch die Morgentemperatur ein) kannst Du zum Beispiel die fruchtbaren Tage bestimmen. Das ist von Vorteil, wenn Du natürlich verhüten möchtest bzw. wenn Du schwanger werden willst. Gleichzeitig lassen sich Unregelmäßigkeiten im Zyklus feststellen. Bleibt der Zyklus längere Zeit aus bzw. ist er sehr unregelmäßig, treten häufig Zwischenblutungen auf – all das sind wichtige Informationen für den Arzt. Mögliche Ursachen können hormonelle Störungen wie eine Fehlfunktion der Schilddrüse oder Diabetes sein. Aber auch Stress, Essstörungen oder Tumore führen zu Veränderungen des Zyklus. Im Zykluskalender vermerkst Du deshalb neben den Zeitpunkten der Menstruation, auch die Stärke der Blutung. Treten Kopfschmerzen, Übelkeit oder starke Krämpfe auf, dann solltest Du auch das unbedingt vermerken.

Stimmungsschwankungen, Konzentrations- oder Schlafstörungen solltest Du ebenfalls vermerken und Deinem Arzt sagen. Das können mögliche Anzeichen von PMS (Prämenstruelles Syndrom) sein. Es handelt sich dabei um die gewissen Tage vor den Tagen, die fast jede Frau kennt. Einige Tage vor dem Eintritt der Menstruation macht sich das PMS mehr oder weniger stark bemerkbar. So treten neben depressiven Verstimmungen, Reizbarkeit, Akne, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Heißhunger auch gern mal ein Blähbauch bzw. Verstopfungen auf. Du solltest mögliche Symptome genau dokumentieren, also Art, Häufigkeit und Zeitpunkt. Hast Du alles sorgfältig notiert, kann der Arzt anhand Deiner Angaben eine genaue Diagnose stellen.

Kostenlose Zyluskalender bekommst Du bei Deinem Frauenarzt bzw. findest Du unter Menstruationskalender auch als kostenlosen Download bei uns.

Einen Online-Kalender in dem Du Deine Werte eingeben kannst findest Du ebenfalls auf Adeba.de unter Menstruationskalender online. Dort kannst du alle Kurven auch gleich graphisch auswerten lassen sowie Dir spezielle Linien errechnen lassen (Cover-Linie), die Dir zeigen ob Du fruchtbar bist oder nicht.

Einen kostenlossen PMS Kalender findest Du übrigens ebenfalls bei Adeba. Unter PMS Kalender kannst Du Ihn gerne runterladen und ausdrucken. Diese Kalender dürfen beide kostenlos kopiert und verbreitet werden, solange alle Texte enthalten bleiben.

Übrigens, mindestens einmal im Jahr solltest Du Deinen Frauenarzt für eine Kontrolluntersuchung aufsuchen. Bei individuellen Probleme scheue Dich nicht, auch zwischendurch zu Deinem Frauenarzt zu gehen.

Wie oft gehst Du im Jahr zum Frauenarzt?

weiß ich nicht
1 mal im Jahr
2 mal im Jahr
3 mal im Jahr
4 - 6 mal im Jahr
7- 9 mal im Jahr
9- 12 mal im Jahr
öfters als 12 mal im Jahr
nie!
 
144 Stimme(n) bisher.
0 Kommentar(e).
Ergebnis anzeigen
Alle Umfragen anzeigen

Weiterführender Link:
  Bücher zum Thema PMS


4 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Schweinegrippe – wenn es dann doch passiert ist!

Vorheriger Artikel:

Vorsicht Husten !

Zufälliger Artikel:

Eisfüße adé


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden