Vorsicht Husten !

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Vorsicht Husten !
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 21. November 2009 07:00 - 9239 Hits

kindmitmuetzeDer Hustenreflex ist ein natürlicher Schutzreflex des Körpers. Dabei werden die Atemwege von Fremdkörpern und Sekreten, wie zum Beispiel Staub, Schleim oder dem berühmten Brötchenkrümel befreit. In der Regel klingt Husten also schlimmer als er eigentlich ist. Hält er allerdings über Wochen an bzw. kommen weitere Symptome hinzu – dann solltest Du aufmerksam werden und der Gang zum Arzt ist dann unumgänglich. Ansonsten drohen nämlich ein chronischer Husten bzw. chronische Erkrankungen der Atemwege. Was Du zum Thema Husten wissen und beachten musst, dass fasst adeba.de für Dich kurz zusammen. 

Foto:  Kraftprotz / pixelio.de 

Husten ist ein natürlicher Schutzreflex des Körpers. So husten schon Babys sehr häufig, nachdem sie sich verschluckt haben. In den meisten Fällen wird der Husten jedoch durch einen akuten Infekt der oberen Luftwege verursacht. Husten an sich ist also ein Symptom und keine Krankheit. 

Wie hustet Dein Kind?

Grundsätzlich werden zwei Arten von Husten unterschieden. Den verschleimten Husten und den trockenen Reizhusten. 

Verschleimter Husten tritt in der Regel im Rahmen von Erkältungen bzw. Grippe mit akuter Bronchitis auf und ist damit meist Folge einer Infektion mit Viren oder Bakterien. So beginnt die Erkrankung meist mit Halsschmerzen, danach folgt meist ein schmerzender trockener Husten. Nach 2-3 Tagen kommt es dann zu einer verstärkten Schleimproduktion. Der Schleim zwingt immer mehr zum Husten und Räuspern – so versucht der Körper das störende Sekret loszuwerden. Bleibt der Husten bzw. die Erkältung unbehandelt, kann der Husten chronisch werden und sich zu einer chronischen Bronchitis entwickeln. 

Trockener Reizhusten ist meist eine Reaktion auf verschiedene schädliche Reize, z.B. Pollen, Rauch, Staub oder ähnliches. Reizhusten ist in der Regel hart, schmerzend und ohne Auswurf. Aus lang anhaltendem Reizhusten kann ebenfalls eine chronische Bronchitis werden.  

Beobachte, wie der Husten Deines Kindes klingt. Ist der Husten trocken und hart, bellend, rasselnd oder feucht und schmerzhaft?
Je nach Hustenart lassen sich Rückschlüsse auf die Ursachen ziehen und die passende Behandlung finden. 

Wie lange dauert der Husten?

Ist der Husten nicht durch eine Infektion ausgelöst, dann dauert er meist nur wenige Tage und klingt dann wieder ab. Ist der Husten allerdings durch eine akute Infektion der oberen Atemwege verursacht, bestehen also noch weitere Erkältungssymptome, dann klingt der Husten selbst meist innerhalb von einer Woche ab. Bei immer wiederkehrendem (chronischen) Husten über mehrere Wochen kann als Ursache auch eine Abwehrschwäche, eine mögliche Allergie oder ein beginnendes Asthma bronchiale in Betracht kommen. 

Allgemeine Maßnahmen bei Husten  

  • Achte darauf, dass Dein Kind ausreichend viel trinkt !
  • Dampfbäder, das heißt Einatmen von Wasserdampf unter einem Handtuch kann ebenfalls lindernd wirken. 
  • Wichtig ist, dass Dein Kind ohne Schwierigkeiten durch die Nase atmen kann, unter Umständen muss die Nase durch Nasenspray mit Salzlösung frei gemacht werden.
  • Achte darauf, dass das Kind warm angezogen ist und nicht auskühlt.
  • Sorge für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit, dafür kannst Du z.B. feuchte Tücher über die Heizung legen. 
  • Medikamente (vor allem hustenreizdämpfende Mittel) nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt geben. 
  • Möchtest Du Dein Kind mit Erkältungsbalsam einreiben, dann verwende nur solche, die für Kinder geeignet sind. Achte aber auch darauf, dass ätherische Öle in Einreibungen, aber auch in Inhalationsmitteln und Badezusätzen, für Säuglinge und Kleinkinder nicht oder nur eingeschränkt geeignet sind. Da unbedingt die Herstellerangaben beachten bzw. Rücksprache bei Arzt oder Apotheker halten. 

Wann zum Arzt?

Zum Kinderarzt solltest Du gehen, wenn
  • der Husten nach drei bis vier Tagen nicht verschwindet bzw. immer wiederkehrt
  • das Kind Fieber hat und unter starken Hustenanfällen leidet, besonders nachts und deshalb nicht schlafen kann
  • der Husten bellend oder von Keuchen und Pfeifen begleitet wird
  • Babys, die jünger als 6 Monate sind, sollten bei Husten auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden
  • Bei akuten Atemproblemen unbedingt den Notarzt rufen!

Weiterführender Link:
  Produkte zum Thema


2 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Gut vorbereitet zum Frauenarzt

Vorheriger Artikel:

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - Grippe oder doch nur ein Infekt?

Zufälliger Artikel:

Ursachen der Lese-Rechtschreib-Störung auf der Spur


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden