Babyfon - die volle Kontrolle, aber Vorsicht!

Sie sind hier: Adeba.de > Familie > Neuigkeiten > Babyfon - die volle ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Neuigkeiten
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 20. November 2009 07:00 - 6876 Hits

babyschlaeft

Während Deiner kleiner Schatz in seinem Bettchen liegt und träumt, kannst Du ganz entspannt im Wohnzimmer sitzen oder auch mal bei der Nachbarin für einen Schwatz vorbeischauen. Das ist alles kein Problem, denn schließlich gibt es das Babyfon. Schon der kleinste Mucks von Deinem Kind wird übertragen und im Notfall bist Du sofort informiert und kannst zu Deinem Kind eilen. Das Babyfon eine tolle Erfindung und von Eltern hoch geschätzt.

Foto: Ingo Döring / pixelio.de

Das Mikrofon des Sendegerätes steht in der Nähe des Kindes und lauscht, ob sich ein Laut regt. Sobald das Kind einen Laut von sich gibt, überträgt der Sender das Geräusch zum Empfänger, je nach Reichweite also ins Wohnzimmer, auf den Balkon oder in den Garten. Seid 30 Jahren gibt es das Babyfon und aus dem Kinderzimmer ist es eigentlich nicht mehr wegzudenken. Zu haben ist so ein kleiner hilfreicher „Überwacher“ bereits ab 20 Euro. 

Dennoch sollten junge Eltern beim Kauf genau hinschauen. Denn die meisten Geräte erzeugen beträchtlichen Elektrosmog und können so zu Schlafstörungen oder gesundheitlichen Schäden beitragen. Grund dafür ist, dass wenn das Gerät mit dem Stromnetz verbunden ist, elektrische Wechselfelder entstehen. Hinzukommen dann noch magnetische Felder, wenn das Babyfon eingeschaltet wird und Strom fließt. Darüber hinaus erzeugen Babyfone hochfrequente elektromagnetische Strahlung. 

Jetzt hat Ökotest 19 Geräte auf deren Strahlung getestet. Im Test, neben herkömmlichen analogen Geräten, auch DECT-Modelle und zwei Mobilfunkgeräte mit Babyfonfunktion. Das Testergebnis ist allerdings eher erschreckend. Fast die Hälfte der Babyfone ist „mangelhaft“ oder gar „ungenügend“!
Zwar versprechen viele Hersteller „strahlungsarme“ Geräte, doch leider können die meisten das so nicht halten. Allerdings gab es auch vier Geräte, die mit einem „sehr gut“ bewertet wurden, dabei handelt es sich allerdings um analoge Babyfone. 
Mit dem Prädikat „nahezu frei von Elektrosmog“ darf sich deshalb zurecht das Vivanco Babyfon BM 440 Eco Plus schmücken und auch das Gerät von Funny Handel kann sich mit gutem Grund als „maximal Elektrosmog-reduziert“ bezeichnen. 

Als Eltern solltet Ihr unter anderem unbedingt darauf achten, dass
  • das Gerät kein Dauerabfragesignal sendet, sondern sich erst einschaltet, wenn ein Geräusch vom Kind kommt und
  • das Babyfon mindestens mit einem Meter Abstand vom Kind, besser noch zwei Meter aufgestellt wird.
Die genauen Testergebnisse findet Ihr auf der Internetseite von Ökotest

Weiterführender Link:
  Babyfon kaufen


1 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Mehr Geld für Familien

Vorheriger Artikel:

Der Familotel Katalog 2010 ist da

Zufälliger Artikel:

Mehr Rechte für Väter unehelicher Kinder in Deutschland


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden