Blutungen in der Schwangerschaft

Sie sind hier: Adeba.de > Schwangerschaft > Blutungen in der ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Schwangerschaft
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 07. December 2009 07:00 - 15936 Hits

babybauch2Dass es Deinem ungeborenen Kind gut geht, das ist Dir das Wichtigste in der Schwangerschaft. Aber auch Dir soll und muss es gut gehen. Wenn  plötzlich Blutungen auftreten, dann ist der Schreck groß und Du bist verständlicherweise verunsichert. Allerdings treten bei gut 20 Prozent aller Schwangeren vor allem in den ersten Wochen Blutungen auf. Die Gründe sind vielfältig und oft sind die Ursachen harmlos. Dennoch solltest Du immer von einem Arzt die genaue Ursache abklären lassen, um mögliche ernsthafte Ursachen auszuschließen.

Foto: Templermeister/pixelio.de 

 Ursachen für Blutungen in der Schwangerschaft 

Je nachdem, wann in einer Schwangerschaft Blutungen auftreten, gibt es verschiedene Ursachen

  • So können im ersten Schwangerschaftsdrittel häufiger Schmierblutungen auftreten. Sie stellen in der Regel keine Gefahr für die Schwangerschaft dar. Ursache kann z.B. ein zu niedriger Gelbkörperhormonspiegel sein. 
  • Schwache Blutungen können ebenfalls auftreten, wenn sich das befruchtete Ei einnistet, die so genannten Einnistungsblutungen halten etwa ein bis zwei Tage an. 
  • Auch das Weicherwerden des Gebärmutterhalses kann in seltenen Fällen zu Blutungen führen. 
  • Während der Schwangerschaft ist der Muttermund besonders stark durchblutet, so dass es bei einer Untersuchung beim Frauenarzt oder Geschlechtsverkehr zu kleinen Verletzungen der Adern kommen kann (so genannte Kontaktblutung). Auch die sind in aller Regel harmlos. 
  • Manchmal treten auch Blutungen genau um die Zeit auf, zu der sonst die Menstruationsblutung einsetzen würde. 
  • Im ersten Schwangerschaftsdrittel können Blutungen, die teilweise auch mit Unterbauchschmerzen verbunden sind, allerdings auch auf eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter (Eileiterschwangerschaft) oder eine Fehlgeburt hinweisen.

Im fortgeschrittenen Verlauf der Schwangerschaft können Blutungen z.B. folgende Ursachen haben:

  • Komplikationen mit der Plazenta, z.B. vorzeitige Plazentaablösung
  • Wucherungen in der Gebärmutter
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Mehrlingsschwangerschaften

Darüber hinaus können Blutungen auch unabhängig von der Schwangerschaft ihre Gründe haben, so z.B. Polypen am Muttermund, Blasenentzüngung oder Hämorrhoiden. 

Allerdings können leichte Blutungen auch gern mal scheinbar ohne erkennbare Ursache auftreten. 

Blutung – was tun?!

Versuche ruhig zu bleiben! Wie gesagt, bei sehr vielen Schwangeren treten Blutungen auf. Der Gang zum Arzt sollte dennoch erfolgen. Bei leichten Blutungen oder Schmierblutungen solltest Du wenn möglich noch am selben Tag zum Arzt. Auch damit Du wieder beruhigter bist. 
Treten stärkere Blutungen auf und sind die verbunden mit Schmerzen bzw. Krämpfen, solltest Du direkt in die Klinik fahren. 

Untersuchung

Zuerst wird der Arzt nach Stärke der Blutung, wann sie aufgetreten ist und nach eventuellen weiteren Beschwerden, wie z.B. Schmerzen, fragen. Um die Ursache für die Blutung abzuklären wird er dann eine gynäkologische Untersuchung (Schamlippenbereich, Scheide, Gebärmutterhals) vornehmen. Mit einer Ultraschall-Untersuchung kann er dann feststellen, ob die Schwangerschaft in Ordnung ist, das heißt ob es auch Deinem Kind gut geht. 

Darüber hinaus kann durch eine Blutuntersuchung der Wert des Schwangerschaftshormones HCG ermittelt werden und so z.B. eine Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburt oder Mehrlingsschwangerschaft festgestellt werden. 

Behandlung

Die Behandlung der Blutungen richtet sich nach den Ursachen.
So bedarf eine Kontaktblutung bzw. die Einnistungsblutung keiner Behandlung, vielmehr wird Dir dann wohl vor allem Ruhe verordnet. 

Beruht die Blutung auf einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter, dann kann diese Schwangerschaft nicht erhalten werden. Stößt der Körper den Embryo nicht selber ab, muss operativ bzw. medikamentös eingegriffen werden. 

Droht eine Fehlgeburt, dann wird der Arzt versuchen, die Schwangerschaft durch schwangerschafterhaltende Maßnahmen, z.B. Schonung, zu verlängern. Hat die Fehlgeburt bereits stattgefunden bzw. ist sie nicht mehr aufzuhalten, müssen die Reste des Embryos und der Plazenta aus der Gebärmutterhöhle entfernt werden, sonst könnte es zu Infektionen kommen. In der Regel erfolgt das im Rahmen einer Ausschabung. 

Blutungen vorbeugen

Blutungen in der Schwangerschaft sind nur sehr bedingt auf Dein eigenes Verhalten zurückzuführen. Was Du allerdings tun kannst ist
  • versuche Stöße und Unfälle zu vermeiden,
  • seid beim Geschlechtsverkehr vorsichtig

Weiterführender Link:
  Bücher zum Thema


3 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Die Qual der Wahl - auf der Suche nach dem passenden Name für ein Kind

Vorheriger Artikel:

Schwangerschaft – Auch auf Sehveränderungen achten

Zufälliger Artikel:

Die Beine im Blick haben


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden