Schwangerschaft – Auch auf Sehveränderungen achten

Sie sind hier: Adeba.de > Schwangerschaft > Schwangerschaft – Auch auf ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Schwangerschaft
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 11. December 2009 07:00 - 13847 Hits

blaueaugenAls Schwangere nimmst Du so einiges in Kauf. Angefangen von der morgendlichen Übelkeit, über die immer mehr kneifende Hose bis zu den geschwollenen Beinen. Eine Schwangerschaft bringt so einiges an mehr oder weniger angenehmen Begleiterscheinungen mit sich. Aber die Aussicht darauf, am Ende dann endlich Dein Baby im Arm zu halten, lässt Dich alles aushalten.

Foto: Beggert/pixelio.de 

Die Schwangerschaft wirkt sich auf fast alle Organe des weiblichen Körpers aus, denn vor allem die Hormone stellen in Deinem Körper so einiges auf den Kopf. 

Die hormonelle Umstellung kann sich aber nicht nur durch die bekannte Übelkeit bemerkbar machen, sondern auch an Deinen Augen. So kann bei einer Schwangeren eine Sehveränderung auftreten. Betroffen sind besonders Frauen, die ohnehin eine recht starke Sehhilfe brauchen,also entweder Brillenträger bzw. Kontaktlinsenträger sind. 

Gründe für  Sehveränderungen

Mögliche Gründe für Sehveränderungen in der Schwangerschaft können sein 

  • eine Verdickung der Hornhaut durch Wassereinlagerungen oder 
  • eine Verkrümmung der Hornhaut.

Bemerkst Du solche Veränderungen, dann musst Du Dir keine Sorgen machen. Denn in der Regel lassen die Beschwerden ca. sechs bis acht Wochen nach der Entbindung wieder nach.

Sind die Sehveränderungen allerdings sehr stark, kann es im Einzelfall nötig sein, für die Übergangszeit, d.h. die Schwangerschaft, eine neue Brille anzupassen. Dann solltest Du auf jeden Fall zum Augenarzt gehen und das mit ihm besprechen.

Tipps für Kontaktlinsenträgerinnen

In der Schwangerschaft kann es passieren, dass Du die Kontaktlinsen erstmal weniger gut verträgst und darunter z.B. auch die Sehfähigkeit leidet.
Aufgrund der stärkeren Krümmung der Hornhaut kann es auch sein, dass die Kontaktlinsen weniger gut sitzen. Die mögliche Verdickung der Hornhaut kann zu einer erhöhten Blendeempfindlichkeit führen, vor allem, wenn Du die Kontaktlinsen lange im Auge hast. 

Am Ende der Schwangerschaft kann dann auch die Tränenmenge im Auge abnehmen. Das führt zu trockenen Augen, die dann verstärkt für Ablagerungen auf den Linsen führen können.
Stellst Du also fest, dass

  • Du die Kontaktlinsen weniger gut verträgst, 
  • schlechter siehst, 
  • verstärkt unter geröteten und trockenen Augen leidest, 
dann solltest Du die Kontaktlinsen nicht mehr so lange tragen und Deine Augen bzw. den Sitz der Kontaktlinsen vom Augenarzt überprüfen lassen. 

 

Im Einzelfall kann es helfen, für die Zeit der Schwangerschaft auf die gute alte Brille zurückzugreifen. 


Weiterführender Link:
  Produkte zum Thema


keine Bewertung bisher

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Blutungen in der Schwangerschaft

Vorheriger Artikel:

Angst vor der Geburt

Zufälliger Artikel:

Baby da - alles steht Kopf


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden