Kochen lernen - kinderleicht

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Kochen lernen - kinderleicht ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Adeba Magazin
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 08. February 2010 07:00 - 8937 Hits

paprikawuerfelEssen kann jeder und muss jeder – aber selbst etwas kochen? Wie schnell geht der Griff zu Fertigsachen, Dose auf und rein in den Topf, aufgewärmt und fertig. Mal ist das sicherlich auch okay, aber es darf kein Dauerzustand sein. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung verlangt nach frischen Produkten und damit auch nach selber kochen. Nun musst Du aber nicht jeden Tag allein am Herd stehen – Kinder möchten und können mithelfen.

Foto: Thorsten Freyer / pixelio.de

Die kleinen Helfer können also beim Einkaufen, aber auch beim Kochen und Backen einbezogen werden. So wird nämlich einmal der natürliche Eifer Deines Kindes gefördert, darüber hinaus lernt Dein Kind aber eine ganze Menge für das Leben, angefangen von den verschiedenen Lebensmitteln bis hin zu deren Zubereitung. Und ganz ehrlich – Selbstgekochtes schmeckt einfach nochmal so gut. Tipps zum Thema Kochen mit Kinder hat adeba.de für Dich zusammengestellt.

Gemeinsam kochen

Jeder fängt mal klein an, aus diesem Grund, aber auch wegen der Sicherheit, ist es wichtig, dass Du zusammen mit Deinem Kind kochst und es dabei anleitest. Schritt für Schritt lernt Dein Kind so den Umgang mit den einzelnen Küchengeräten, den Lebensmitteln und entwickelt so seine Fähigkeiten weiter. Schöner Nebeneffekt, das Kind wird nicht nur selbstständig, sondern es schult auch seine Motorik.

Sicherheit geht vor

Der Umgang mit Messer und Co, mit der heißen Herdplatte oder dem Kochtopf – all das muss gelernt sein. In viele Tätigkeiten kannst Du Dein Kind wunderbar einbeziehen, aber nur unter Aufsicht und genauer Anleitung.
Beim gemeinsamen Kochprojekt achte deshalb unbedingt auf folgende Punkte

  • Lass Dein Kind nicht alleine in der Küche und behalte es im Auge.
  • Der Umgang mit kochendem Wasser oder ähnlichem, ist sowohl für Klein- wie auch für Kindergartenkinder tabu.
  • Lass Dein Kind im Sitzen arbeiten, dafür stellst Du den passenden Stuhl , entweder Hochstuhl oder am Kindertisch ist der Kinderstuhl perfekt, an den Kinderarbeitsplatz. So kann das Kind bequem arbeiten.
  • Darf das Kind am Herd etwas mithelfen, z.B. die Suppe umrühren, dann ist es ganz wichtig, dass es auf einer kippsicheren Fußbank oder ähnlichem steht.
  • Wichtig auch, sprich mit Deinem Kind – erkläre ihm altersgerecht, was gefährlich ist und warum es bestimmte Dinge gar nicht oder nur unter Deiner Aufsicht tun darf.
  • Was für Dich normal und ein gewohnter Umgang ist – muss Dein Kind erst noch lernen. Also, Vorsicht bei scharfen Messern. Beim Schneiden sollte unbedingt eine rutschfeste Unterlage verwendet werden und kleine Kinder am besten mit einem Plastikmesser nur weiche Sachen wie z.B. Banane schneiden lassen.
  • Kochtöpfe und auch Pfannen sind für Kinder schwer. Deshalb dreh den Stiel immer in Richtung Wand, so dass Dein Kind nicht danach greifen oder daran hängenbleiben kann.
  • Sei Vorbild, so wie Du mit dem Messer umgehst bzw. mit dem heißen Topf –  wird sich Dein Kind abschauen.

Kinder aktiv einbeziehen

Das Küchenreich ist für Dich vielleicht der Ort für die notwendige Pflichtübung, aber für Dein Kind ist es der reinste Abenteuerspielplatz und immer wieder gibt es etwas Neues und Spannendes zu entdecken. Mach Dir diese Neugier und Begeisterung zu Nutze und beziehe Dein Kind mit ein.
Je nach Alter kannst Du Dein Kind also aktiv einbeziehen, angefangen vom Einkaufszettel schreiben, über das Einkaufen und das Auspacken bis hin zum Kochen und Tischdecken.Hier einige Tipps für kindgerechte Aufgaben:

  • Einkaufstasche ausräumen
  • Obst bzw. Gemüse waschen
  • Gemüse in den Topf tun bzw. Obst auf den Teller legen
  • Zutaten für den Salat schneiden
  • Zutaten zureichen
  • Salatsoßen, Suppen oder ähnliches umrühren
  • Teig kneten, Plätzchen ausstechen oder Brötchen formen
  • Kuchen- oder Pizzateig belegen
  • Tisch decken und dekorieren
  • Tisch abräumen
  • Schulkinder können mithelfen alle benötigten Zutaten aus dem Rezept auf den Einkaufszettel zu schreiben ( gute Lese- und Schreibübung)

Beziehst Du Dein Kind in alle Bereiche ein, lernt es auch die verschiedenen Nahrungsmittel richtig kennen – wie sieht eine Tomate aus, wie riecht sie oder, wie schauen  Kartoffeln aus, bevor sie zu knusprigen Pommes werden usw.

Regeln aufstellen

Sprich mit Deinem Kind über mögliche Gefahren in der Küche und stelle klare Regeln auf.
Wichtige Regeln sind z.B.

  • Vor dem Kochen bzw. Essen die Hände waschen.
  • Nicht alleine an den Herd bzw. heiße Töpfe gehen.
  • Küchengeräte nur benutzen, wenn ein Erwachsener dabei ist, gleiches gilt für scharfe Messer (zur Sicherheit sollten diese Dinge außerhalb der Reichweite von Kleinkindern aufbewahrt werden).

Tipp

  • Eine eigene  Küchenschürze für den kleinen Nachwuchskoch ist sicherlich eine extra Motivation.
  • Kinderkochbücher gibt es viele auf dem Markt, eine Idee – einmal in der Woche wird aus dem Kinderkochbuch mit dem Kind gekocht bzw. das Kind darf mitbestimmen, was es gibt und hilft beim Kochen.
  • Mach mit Deinem Kind einen Ausflug zum Beispiel zum nächsten Bauern – schaut Euch die Felder und Ställe an. So lernt das Kind woher z.B. die Eier kommen oder das Getreide fürs Brot. Wissen Kinder welche Mühe und Arbeit in bestimmten Produkten steckt, lernen sie den richtigen Umgang und haben auch den notwendigen Respekt vor Lebensmitteln.
  • Richtet einen kleinen Kräutergarten am Fenster ein. Auch so lernt das Kind.
  • Hab Geduld mit Deinem Kind - nicht alles klappt am Anfang perfekt.

Bei der Wahl des Kinderkochbuchs kannst Du auf folgende Punkte achten:

Altersempfehlung

Für welches Alter ist das Buch und ist der Inhalt wirklich dem Alter entsprechend?

Mehr als nur Rezepte

Vermittelt das Kochbuch auch Grundlagen wie z.B. Zubereitungstechniken, Küchengeräte etc. ? Wieviel Grundwissen wird vom Buch bzw. den Rezepten vorausgesetzt?

Wie schaut es aus?

Auch Kinderkochbücher sollten kindgerecht aufgemacht sein, achte auf eine einfache Sprache, anschauliche Bilder und eventuell nette Ergänzungen wie Spiele, Geschichten und Rätsel.

Übersichtlichkeit

Auch ein Kinderkochbuch sollte übersichtlich sein, von Vorteil wenn neben einem guten Stichwortverzeichnis, die einzelnen Rezepte zum Beispiel nach Schwierigkeitsgraden sortiert sind.

Rezepte

Die Rezepte sollten übersichtlich sein und neben den Zutaten, sollten auch die erforderlichen Geräte und die einzelnen Arbeitsschritte einfach und nachvollziehbar aufgeführt sein. Schön ist es, wenn es zum Grundrezept mögliche Variationen, Tipps oder auch Produktinformationen gibt (z.B. woher kommt das exotische Obst)

Ernährungsinformationen

Gesunde Ernährung wird immer wichtiger, gesunde Ernährung muss aber gelernt werden. Hilfreich deshalb, wenn das Buch auch dazu Informationen bereithält und diese dann auch in den Rezepten berücksichtigt werden (z.B. Vollkornnudeln, frisches Gemüse etc.).

Viel Spaß beim Kochen !


2 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Das ABC der Vitamine

Vorheriger Artikel:

Bereit für den Frühling

Zufälliger Artikel:

Alle aktuellen Kinotrailer


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden