Krebs-Früherkennung - Das zahlt die Kasse

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Krebs-Früherkennung - Das ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 15. March 2010 07:00 - 8802 Hits

versicherungskarteDie Zahlen allein sind erschreckend. In Deutschland leben hochgerechnet auf das Jahr 2010 ca. 1,45 Millionen Menschen mit einer Krebserkrankung. Diese Zahl ist in den letzten 20 Jahren bei Frauen um 40 und bei Männern um 90 Prozent gestiegen. Nun sind Zahlen eine Sache, aber hinter jeder Zahl steckt ein Mensch mit einem ganz persönlichen Schicksal. Und fast jeder kennt mindestens eine Person, die an Krebs erkrankt ist. Krebs, allein das Wort macht Angst.

Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Aber Du bist dem nicht total hilflos ausgeliefert. So gibt es eine ganze Reihe von Früherkennungsuntersuchungen. Je rechtzeitiger eine Krebserkrankung erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten und damit  die Heilungschancen. Und bei der Vorsorge wirst Du auch unterstützt. Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Reihe von Untersuchungen.

Von der gesetzlichen Krankenkasse werden folgende Krebs-Früherkennungsuntersuchungen übernommen

Hautkrebs-Screening

Dabei wird Deine Haut unter einer hellen Lampe untersucht. Bei einem Verdacht schickt der Arzt Gewebeproben ins Labor. Das Screening können Männer und Frauen ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Mammografie-Screening

Bei der Röntgenuntersuchung der Brust kann der Arzt bereits kleinste Gewebeveränderungen, die ein Hinweis auf Krebs sein können, erkennen. Frauen ab 50 werden alle zwei Jahre per Brief zu dieser Untersuchung aufgefordert und eingeladen.

Tastuntersuchung der Brust

Dabei ertastet der Frauenarzt beide Brüste und die umliegenden Lymphknoten und begutachtet auch die Haut. Ab dem 30. Lebensjahr haben Frauen einmal im Jahr Anspruch auf diese Untersuchung.
Übrigens, eine Anleitung für eine Selbstuntersuchung der Brust findest Du hier.

Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs

Bei dieser Untersuchung werden neben dem äußeren Genital, auch der Gebärmutterhals und die Gebärmutter untersucht. Es wird ein Zellabstrich gemacht, der im Labor auf Krebszellen untersucht wird. Frauen ab 20 können diese Untersuchung einmal im Jahr in Anspruch nehmen.

Darmspiegelung

Bei der Darmspiegelung wird der Dickdarm mit einem dünnen Schlauch, der mit einer Kamera ausgestattet ist, untersucht. Wucherungen oder anderen Veränderungen, die Krebsvorstufen sein können, können so entdeckt und vom Arzt zum Teil bereits während der Untersuchung entfernt werden. Diese Untersuchung steht Männern und Frauen ab 55 Jahren zweimal, im Abstand von mindestens zehn Jahren, zu.

Test auf Blut im Stuhl

Drei Tage hintereinander muss vom Patienten eine Stuhlprobe beim Arzt abgegeben werden. Der Stuhl wird auf Blut untersucht, das mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist. Das kann Hinweis auf eine bösartige Veränderung der Darmschleimhaut sein. Darüber hinaus wird der Enddarm vom Arzt ertastet. Männer und Frauen zwischen 50 und 55 können diese Untersuchung einmal im Jahr vornehmen lassen.

Prostata-Untersuchung

Bei dieser Untersuchung ertastet der Arzt vom Enddarm aus bei Männern die Prostata. Auch das äußere Genital und die umliegenden Lymphknoten werden abgetastet. Männer ab 45 können diese Untersuchung einmal  im Jahr in Anspruch nehmen.

Das solltest Du nutzen und in Anspruch nehmen. Deiner eigenen Gesundheit zuliebe.
Bist Du private versichert, dann kommt es auf Deinen Vertrag an, welche Vorsorgeuntersuchungen die Kasse übernimmt. Frag einfach nach.
Übrigens, Krankenkassen bieten interessante Bonusleistungen als Anreiz für ein gesundheitsbewusstes Verhalten. Ein interessanter und netter Grund,  Vorsorge nicht zu vernachlässigen - den der macht sich zudem in der Haushaltskasse positiv bemerkbar.

Vorsorge ist auch für Deinen Nachwuchs sehr wichtig, deshalb nimm unbedingt alle U-Untersuchungen wahr.

Eine Übersicht über sämtliche Vorsorgeuntersuchungen für Dich als Frau findest Du in der Broschüre „Gesundheitsvorsorge für die Frau“. Die Broschüre bekommst Du als kostenlosen Download.


keine Bewertung bisher

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Nase voll vom Frühling

Vorheriger Artikel:

Wie viel Hygiene braucht Dein Kind wirklich?

Zufälliger Artikel:

Wenn das Abwehrsystem verrückt spielt - Allergien bei Kindern


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden