Es werden immer weniger - pro Frau nur noch 2,6 Kinder

Sie sind hier: Adeba.de > Familie > Neuigkeiten > Es werden immer weniger - ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Neuigkeiten
Erstellung am: 10. March 2010 07:00 - 7393 Hits

vierlingeEine Studie zeigt es uns nun schwarz auf weiß – es werden immer weniger Kinder geboren. Und dieser Trend ist ein weltweiter. In den letzten 35 Jahren hat sich die Zahl der Kinder bei Frauen im gebärfähigen weltweit fast halbiert. Zwischen 1970 und 1975 gebar jede Frau statistisch gesehen noch 4,7 Kinder – so der globale Durchschnitt. Heute bringen Frauen hingegen nur noch 2,6 Kinder zur Welt.

Foto: Sonja Mahr / pixelio.de

Die Zahlen sind jetzt von der UN-Bevölkerungsagentur UNFPA veröffentlicht worden.
Die „Trends der Fruchtbarkeit weltweit 2009“ stellt dabei die aktuellen Daten aus dem Zeitraum 2005 bis 2010 vor.
Dramatisch ist der Geburtenrückgang vor allem in den weniger entwickelten Ländern, dort werden statt 5,6 Kinder nur noch 2,5 Kinder pro Frau geboren. Auch in den Industrieländern ist ein Rückgang von 2,3 auf 1,6 zu verzeichnen. Armut geht allerdings nach wie vor mit vielen Kindern einher, dennoch in den am wenigstens entwickelten Ländern sank die Geburtenzahl auch, nämlich von 6,3 auf 4,4.

Und was Deutschland betrifft, wurden hier 1970 noch 2,0 Kinder pro Frau geboren, sind es im Jahr 2006 nur noch 1,3 pro Frau. Im Schnitt sind die Frauen bei der Geburt des ersten Kindes knapp 30 ( genau 29,6).

Die Studie auf einen Blick gibt es hier.


2 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Lern-DVDs für Babys nutzlos

Vorheriger Artikel:

MAXI-COSI - Kindersitz nicht sicher

Zufälliger Artikel:

Mose - Geschichte im Kino


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden