Intimpflege - wichtig, aber bitte ganz sanft

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Intimpflege - wichtig, aber ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 17. May 2010 07:00 - 10001 Hits

duscheFrisch geduscht und in sauberen Sachen – so fühlst Du Dich wohl und kannst gut in den neuen Tag starten. Sauberkeit bzw. die richtige Hygiene ist wichtig, nicht nur für das persönliche Wohlbefinden, sondern auch für die Gesundheit. So beugt die richtige Intimpflege zum Beispiel Infektionen vor. Mehr zum Thema Intimpflege hat adeba.de für Dich zusammengefasst.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Was ist Intimpflege?

Intimpflege ist die Pflege des Intimbereichs  eines Menschen. Also bei der Frau, die Pflege der (äußeren)  Geschlechtsorgane.

Warum ist Intimpflege so wichtig?

Eine gesunde Scheidenflora schützt vor Infektionen, zum Beispiel vor Pilzinfektionen. Dafür ist eine schonende Intimpflege erforderlich. Die Schleimhaut des Intimbereichs ist im gesunden Zustand mit einem Schutzmantel unzähliger Mikroorganismen, der Vaginalflora, bedeckt. Darunter sind auch Milchsäurebakterien, die den Säuregrad der Scheide bestimmen und somit den natürlichen Abwehrmechanismus im Kampf gegen Infektionen aufrechterhalten. Wird die Scheiden- bzw. Vaginalflora gestört, können Keime und Pilze leichter eindringen und zum Beispiel Infektionen der Blase hervorrufen.

Ungünstig auf die Scheidenflora können sich zum Beispiel auswirken

  • übertriebene Intimpflege,
  • ungesunde Ernährung,
  • Stress,
  • psychische Belastungen,
  • Einnahme von Hormonen, und
  • Antibiotika.

All das kann dazu führen, dass der natürliche Abwehrmechanismus der Scheide geschwächt wird und damit das Risiko für Infektionen steigt.

Richtige Intimpflege – wie geht das?

Bei der Intimpflege gilt, weniger ist mehr. Das heißt

  • Intimduschen, Intimwaschlotionen und Intimlotionen sind zur regelmäßigen Reinigung nicht notwendig und sollten vor allem im Bereich der kleinen Schamlippe gar nicht verwendet werden.
  • Zur Reinigung ist in der Regel klares, lauwarmes Wasser vollkommen ausreichend.
  • Reinigung nach dem Stuhlgang
    Kolibakterien, die mit dem Stuhl ausgeschieden werden, können  Auslöser von Scheide- bzw. Harnwegsentzündungen sein. Als Frau solltest Du unbedingt darauf achten, dass  der After von Richtung Steißbein gereinigt wird. Idealerweise sollte der Scheiden- und Afterbereich morgens und abends mit kühlem Wasser abgeduscht werden. Das schafft eine gute Durchblutung und beugt z.B. auch Hämorrhoiden vor.
  • Toilettengang nach dem Geschlechtsverkehr
    Zur Intimpflege zählt bei Dir als Frau auch der Toilettengang nach dem Geschlechtsverkehr: der  wirkt dem Aufsteigen von Bakterien in der Harnröhre entgegen und beugt z.B. Blaseninfektionen vor.

Wichtig!

Bei Beschwerden wie  Rötungen, Jucken, Brennen oder einen veränderten Ausfluss, solltest Du unbedingt Deinen Frauenarzt aufsuchen und die Ursachen für die Beschwerden abklären lassen.

Tipps

  • Intimrasur
    Bei der Intimrasur immer eine frische Klinge verwenden, die Klinge in Wuchsrichtung  der Schamhaare über die Haut führen, die Verletzungsgefahr ist während des Duschens bzw. direkt danach geringer, denn dann ist die Haut weich, Duschgel bzw. Rasiergel können das Gleiten der Klinge zusätzlich erleichtern. Vorsicht beim Verwenden von Enthaarungsgels etc., unter Umständen können sie Hautreizungen bzw. Allergien auslösen.
  • Die richtige Unterwäsche
    Synthetische Fasern fördern das Schwitzen der Haut und gleichzeitig transportieren sie keine Feuchtigkeit ab. Wärme und Nässe sind idealer Nährboden für Keime und Baktieren. Deshab besser Unterwäsche aus Baumwolle wählen und nicht zu enge Unterhosen (Strings etc.) tragen.
  • Bei Slipeinlagen luftdurchlässige Sorten bevorzugen.
  • Neue Unterwäsche unbedingt vor dem 1. Tragen waschen. So enthalten Textilien doch Farbstoffe, die gesundheitsgefährdend sein können.

 

Weiterführender Link:
  Bücher zum Thema


3 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Mundgeruch, bereits bei Kindern möglich

Vorheriger Artikel:

Bitte, ein Bäuerchen !

Zufälliger Artikel:

Kostenlose Hörtests für Neugeborene


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden