Schufa-Auskunft – ab jetzt einmal im Jahr kostenlos

Sie sind hier: Adeba.de > Familie > Neuigkeiten > Schufa-Auskunft – ab jetzt ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Neuigkeiten
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 07. April 2010 07:00 - 11273 Hits

newsAn ihr kommt Ihr nur schwer vorbei.  Egal, ob es um den Mietvertrag der neuen Wohnung oder den Kredit für das Familienauto geht – eine Schufa-Auskunft muss her. Und wehe die Schufa-Auskunft fällt negativ aus, dann ist der Traum schnell geplatzt. Zu gut 65 Millionen Bundesbürgern hat die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ Daten gespeichert.

Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Seit dem 1. April 2010 hast Du als Privatperson nun das Recht, einmal im Jahr kostenlos die Basisdaten, die die Schufa von Dir gespeichert hat, anzufordern. Du kannst die Daten dann kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren lassen.

Mehr rund um das Thema Schufa und Selbstauskunft hat adeba.de für Dich zusammengefasst.

Was ist die Schufa?

Die Schufa („Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) gibt Kreditgebern Auskunft über Kreditwürdigkeit und Kreditfähigkeit von Verbrauchern. Das Ausfallrisiko für den Kreditgeber soll so kalkulierbar werden. Mehr als 4500 Unternehmen arbeiten mit der Schufa zusammen, dabei neben Banken und Kreditkartenfirmen, auch Telefonanbieter, Versicherungen und Energielieferanten. Die Schufa arbeitet dabei auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Der jeweilige Vertragspartner, z.B. die Bank, meldet Daten zu ihren Kunden und kann daraufhin, mit Einwilligung des Verbrauchers, auch Informationen von der Schufa anfordern.

Welche Daten sammelt die Schufa?

Bei der Schufa finden sich Daten zu rund 65 Millionen Bundesbürgern. Neben persönlichen Daten, wie Name, Geburtsdatum und Anschrift, sind das vor allem Informationen zu Krediten und Verträgen. Unterschieden wird dabei zwischen so genannten „Positiv-Merkmalen“ und „Negativ-Merkmalen“. Unter Positiv-Merkmalen versteht man bestehende Konten, vertragsgerecht gezahlte Kredite und Handyverträge. Als Negativ-Merkmale gelten hingegen geplatzte Kredite, titulierte Forderungen und ähnliches.

Was ist Scoring?

Aus allen Deinen vorhandenen Informationen/Daten erstellt die Schufa sogenannte „Scorewerte“. Diese Werte sollen Auskunft darüber geben, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Verwendet werden dafür  vor allem Erfahrungswerte aus der Vergangenheit, also wie zahlungsfähig- bzw. willig waren Kunden mit ähnlichen Merkmalen wie Du  in der Vergangenheit. Gerade der Punkt wird übrigens von Verbraucherschützern stark kritisiert, denn über das individuelle Risiko wird so überhaupt nichts ausgesagt.

Wofür brauchst Du eine Schufa-Auskunft?

Schufa-Auskünfte sind heute fast an der Tagesordnung und werden nicht mehr nur für die Kreditvergabe gefordert. Vielmehr wirst Du „durchleuchtet“, wenn es zum Beispiel um einen Handyvertrag geht, eine bestimmte Versicherung oder das Mieten einer Wohnung.
Bei Banken musst Du dafür, aufgrund des Bankengeheimnisses, eine gesonderte Einwilligung unterschreiben, die sogenannte Schufa-Klausel. In anderen Bereichen reicht in der Regel die Information über die Schufa-Anfrage bzw. der Hinweis darüber in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Was ist eine Schufa-Eigenauskunft?

Die Schufa-Eigenauskunft ist ein Auszug über alle Einträge, die die Schufa zu Dir gespeichert hat. Diese Auskunft kannst nur Du selbst bei der Schufa beantragen. Einsicht in die Daten bekommst Du einmal kostenlos  in den Geschäftsstellen der Schufa bzw. eine schriftliche Fassung ist kostenpflichtig.

Allerdings seit dem 1. April 2010 ist eine Auskunft im Jahr kostenlos. Dabei handelt es sich allerdings um eine reine Basisauskunft. In der Basisauskunft stehen keine Score Werte, sondern vielmehr nur die Informationen, die die Schufa gespeichert hat. Als Verbraucher erfährst Du so auch, woher die Informationen stammen und an wen sie weitergeleitet worden sind.

So bestellst Du die  Auskunft

Das erforderliche Formular für die Auskunft, kannst Du Dir kostenlos auf der Internetseite der Schufa herunterladen. Das ausgefüllte Formular schickst Du dann zusammen mit einer Kopie des Personalausweises an die Schufa nach Wiesbaden.

Tipp

  • Einmal im Jahr ist die Auskunft bei der Schufa nun also kostenlos, eine normale Auskunft kostet sonst  derzeit 18,50 Euro und wird zum Beispiel vom Vermieter vor Abschluss des Mietvertrages verlangt.
  • Plant Ihr die Aufnahme eines Kredits, dann solltet Ihr zuvor eine Eigenauskunft bei der Schufa einholen und auch unbedingt die Daten kontrollieren!
  • Falsche oder veraltete Schufa-Einträge könnt Ihr beim Schufa-Verbraucherservice reklamieren.


1 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Adeba.de lässt Zahlen sprechen

Vorheriger Artikel:

Nur das Beste für Dein Kind

Zufälliger Artikel:

Öko-Test vergibt gute Noten für Babybadezusätze


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden