Urlaubskasse – Plastik beliebt, aber der Mix machts

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Urlaubskasse – Plastik ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Adeba Magazin
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 11. June 2010 07:00 - 8671 Hits

Geld_by_Dieter_Sch__tz_pixelio.deUrlaubszeit ist Reisezeit und klar … auch im Urlaub geht es nicht ohne Geld. Aber wie sieht die ideale Urlaubskasse eigentlich aus? Welche Zahlungsmittel sind sicher und praktisch auch im Ausland? Und was musst Du sonst wissen und beachten? Antworten auf diese Fragen bekommst Du hier von adeba.de.

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Bargeld

Nur Bahres ist Wahres. Denn Spruch kennst Du, aber das stimmt nur zum Teil, wenn es um Bargeld in der Reisekasse geht. Aus Sicherheitsgründen solltest Du nie viel Bargeld mitnehmen. Beim Reiseantritt wenn möglich nur soviel, wie Du bzw. Ihr am 1. und 2. Tag vor Ort wirklich braucht.

Vorteile

  • Sofort und überall einsetzbar.
  • Für spontane Kleineinkäufe, wie das Eis am Strand oder das kleine Souvenir bzw. auch für das Trinkgeld oft die einzige Zahlungsmöglichkeit.

Nachteile

 

  • Bargeld ist ein unsicheres Zahlungsmittel, denn bei Verlust gibt es keinen Ersatz.
  • Wenig gängige Währungen musst Du rechtzeitig,  teilweise bis zu 10 Tage vor Reiseantritt in der Bank vorbestellen.

Girocard

Innerhalb Europas kannst Du problemlos mit der Girocard, besser bekannt als EC-Karte, zahlen. Europaweit akzeptieren mehr als fünf Millionen Geschäfte diese Karte als Zahlungsmittel. Außerhalb Europas sieht das allerdings ganz anders aus, dennoch finden sich auch dort und vor allem in den Touristenhochburgen auch Akzeptanzstellen für die Girocard. Ein weiterer Vorteil ist, an weltweit über einer Millionen Geldautomaten lässt sich mit der Girocard Geld in der Landeswährung abheben.


Vorteile

  • Europaweit das gängigste Zahlungsmittel.
  • In mehr als 100 Ländern stehen etwa 1,5 Millionen Geldautomaten zur Verfügung.
  • Lässt sich sofort sperren.

Nachteile

  • Außerhalb Europas weniger akzeptiert wie eine Kreditkarte, deshalb da nur sehr bedingt einsetzbar.


Tipp

  • Informiere Dich bei Deiner Bank über eventuelle Partnerbanken im Reiseland – auf diese Weise kannst Du zB gebührenfrei Geld am Automaten ziehen.
  • Unbedingt die Sperrhotline  mitnehmen!! Und alle Informationen, die Du zum Sperren der Girocard brauchst, griffbereit haben.

Kreditkarte

Ein wichtiges Zahlungsmittel ist die Kreditkarte. Die Kreditkarte ist ein weltweites Zahlungsmittel. Egal ob zum Geldabheben am Automaten, zum Bezahlen im Restaurant oder im Supermarkt oder  zum Buchen von Spezialangeboten  im Internet – ohne Kreditkarte geht es meist nicht. Denn, häufig ist die Kreditkarte sogar ein echtes Muss. Zum Beispiel, wenn es um das Mieten eines Autos geht. Aber auch Hotels, Ärzte etc. verlangen als Sicherheit die Vorlage einer Kreditkarte.

Vorteile

  • Insbesondere außerhalb von Europa unverzichtbares Zahlungsmittel.
  • Bei Hotels  und Autovermietungen ist das Hinterlegen der Kreditkarte teilweise Pflicht.
  • Abheben am Geldautomaten möglich.
  • Gute Absicherung bei Verlust und auch bei anschließendem Missbrauch wird der Schaden meist übernommen.

Nachteile

  • In der Regel wird für die Kreditkarte eine Jahresgebühr verlangt.
  • Nicht jeder erhält eine Kreditkarte, Banken setzen da die Bonität voraus. 
  • Kleinere Geschäfte akzeptieren meist keine Kreditkarten.

Tipp

  • Informiere Dich im Internet oder bei Deiner Hausbank über günstige Kreditkartenangebote und eventuell eine kostenlose Partnerkarte.
  • Lehnt die Bank aufgrund negativer Bonität das Ausstellen einer Kreditkarte ab, kann eine so genannte Prepaid Kreditkarte eine gute Alternative sein.
  • Ganz wichtig, informiere Dich vorab auch über eventuell anfallende Gebühren zum Beispiel beim Geldheben oder dem Einsatz der Karte im Ausland. So bleibt das böse Erwachen aus, wenn nach dem Urlaub die Abrechnung kommt.
  • Ganz wichtig auch, nimmt die Telefonnummer zum Sperren der Kreditkarte mit und habe die Informationen wie Kartennummer und Laufzeit parat.

Reiseschecks

Reiseschecks haben in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. Dennoch sind  sie eine sichere Ergänzung und auch in wenig erschlossenen Reisegebieten eine ideales Zahlungsmittel.

Vorteile

  • Vor allem außerhalb Europas und in Nordamerika ein recht gängiges Zahlungsmittel.
  • Eine gute Ergänzung der Reisekasse in abgelegenen Reisegebieten.
  • Hohe Sicherheit, da jeder einzelne Scheck unterschrieben werden muss und nur in Kombination mit Ausweis bzw. Reisepass einlösbar ist.
  • In der Regel gibt es innerhalb von 24 Stunden Ersatz.

Nachteile

  • Teilweise Wechselgebühren von ein bis zwei Prozent.
  • Wenig Flexibilität – bei vielen Banken muss Du rechtzeitig  vor Reiseantritt die Reiseschecks bestellen, teilweise bis zu 10 Tage vor Reisebeginn.

Faxit

Bei Reisen ins Ausland empfiehlt sich ein Mix aus unterschiedlichen Zahlungsmitteln.


2 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Auf Fotopirsch – die schönsten Momente für die Ewigkeit festhalten

Vorheriger Artikel:

Kleine Wasserkunde

Zufälliger Artikel:

Sport frei nach der Entbindung


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden