Gesunde Pausenbrote für die Schule

Sie sind hier: Adeba.de > Familie > Schule > Gesunde Pausenbrote für die ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Schule
Dieser Artikel wurde eingestellt von: AM
Erstellung am: 01. July 2009 13:37 - 16671 Hits

Quelle:
Deutsches Grünes Kreuz

schulbrotBrote schmieren, Gemüse schnitzeln und Obst schneiden. Die Mühe lohnt sich, wenn Eure Kinder ihr Pausenbrot nicht wieder mit heimbringen oder es in den Müll werfen sollen. Schulkinder brauchen viele Nährstoffe, damit sie gut lernen und wachsen können. Lest, worauf Ihr achten solltet. Foto: Jens Reich Pixelio.de

das Pausenbrot

Das tägliche Pausenbrot ist am besten ein Vollkorn- bzw. Mehrkornbrot oder -brötchen, dünn bestrichen mit Butter, Margarine oder Frischkäse und belegt mit fettarmer Wurst oder Käse. Kinder im Schulalter benötigen für den Aufbau von Zähnen und Knochen viel Calcium. Besonders reichlich vorhanden ist dieser Mineralstoff in Käse und anderen Milchprodukten. Außerdem: Salatblätter, Tomaten- oder Gurkenscheiben zwischen den Brotscheiben sehen nicht nur bunt und lecker aus, sondern geben dem Kind noch zusätzliche Nährstoffe mit auf den Weg. Nüsse oder Trockenfrüchte versüßen das Pausenbrot und sind ebenfalls gesund.

die Verpackung

Auch die Verpackung macht's: In bunten Brotboxen bleibt das Pausenbrot appetitlicher und länger frisch als in Butterbrotpapier und wird nicht zwischen Schulbüchern zerknautscht. Gibt man dem Frühstückchen dann auch noch einen Namen, wie etwa Räuberbrot, Hexenstulle oder Mega-Maxi-Mampf-Burger begeistert es bestimmt.

Obst und Gemüse

Auch Obst und Gemüse sind für den täglichen Bedarf an Vitaminen, Ballaststoffen, Mineral- und sekundären Pflanzenstoffen notwendig. „Gemüsemuffel" lassen sich durchaus ansprechen, wenn zum Beispiel die Paprikaschote in appetitliche Happen geschnitten ist. Oder serviert den gesunden Snack als Spießchen mit Zahnstochern: Käsewürfel mit Trauben, Kirschtomaten mit Mozzarellastückchen oder bunte Gurken-Möhren-Paprika-Spieße.

Getränke

Zu jedem Snack gehört etwas zu Trinken. Das löscht den Durst und lässt das Pausenbrot besser rutschen. Milch und Milchprodukte (Joghurt, Dickmilch, Quark) sind für Kinder täglich wichtig – besonders aufgrund des hohen Calciumgehalts. Zu jeder Mahlzeit: ausreichend Mineralwasser, Fruchtschorlen oder nicht bzw. wenig gesüßte Frucht- oder Kräutertees. Fruchtsäfte enthalten viel Zucker, weshalb sie am besten mit Mineralwasser verdünnt werden. Milch zählt übrigens zur Kategorie der Nahrungsmittel. Colagetränke, Kaffee und schwarzer Tee sind aufgrund ihres Koffeingehaltes hingegen nicht für Kinder geeignet.

Süßes

Süßigkeiten, wie Schokoriegel und Bonbons, Nuss-Nougat-Creme, Kuchen oder Marmelade sollten nicht tabu sein, aber auf keinen Fall täglich auf dem Speiseplan stehen, denn sie enthalten viel Zucker und Fett. Joghurt oder Quark mit Früchten sind tolle Alternativen, die ganz nebenbei auch noch viel Eiweiß und Calcium liefern.

Tipps

  • Gebt Eurem Kind nicht zu viel mit und fragt auch öfter einmal nach, was geschmeckt hat. Dann wandert das Brot auch nicht in den Papierkorb.
  • Dunkles Brot hält länger frisch. Mit einem frischen Salatblatt, Apfel- oder Gurkenscheiben zwischen den Brothälften bleiben die Pausenbrote lecker.
  • Abwechslung macht Spaß, darum wechselt öfter Brotsorte und Belag

Vorschläge

Die GMF Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung GmbH empfiehlt folgende ernährungsphysiologisch ausgewogene und erfahrungsgemäß von Kindern gern gegessene Pausensnacks:

  • Roggenbrot, bestrichen mit feiner Leberwurst, dazu ein Apfel
  • Mehrkornbrot, bestrichen mit Butter oder Margarine, dazu ein Fruchtjoghurt
  • Weizenmischbrot, belegt mit magerem rohen Schinken, dazu Milch
  • Vollkornbrot, belegt mit Tilsiter Käse, dazu 1 oder 2 Tomaten
  • Brötchen, belegt mit Salami, dazu Radieschen
  • Roggenbrötchen, belegt mit mildem Schnittkäse, dazu Obst nach Jahreszeit
  • Roggenmischbrot, belegt mit Geflügelwurst, dazu Milch oder Kakao
  • Roggenbrot, belegt mit Deutschem Cornedbeef, dazu 1 Stück geschälte Schlangengurke
  • Vollkornbrot, belegt mit Camembert, dazu Milch oder Kakao
  • Weizenmischbrot, belegt mit Lachsschinken, dazu 1 Möhre
  • ½ Brötchen kombiniert mit Vollkornbrot, belegt mit Putenbrust, dazu ein Apfel
  • Knäckebrot, bestrichen mit Teewurst, dazu 1 Fruchtjoghurt
  • 1 Mohnstange, belegt mit Butterkäse, dazu Orangensaft
  • Weißbrot, belegt mit gekochtem Schinken, dazu 1 Birne oder Obst nach Jahreszeit
  • Grahambrot, bestrichen mit Fleischwurstpastete, dazu Milch oder Kakao
  • 1 Brötchen, bestrichen mit Hütten- oder Frischkäse, dazu 1 Banane
  • Doppeldecker aus Pumpernickel und Weißbrot, bestrichen mit Kräuterquark,
    dazu Mandarinen oder Obst nach Jahreszeit

Wie Ihr seht, lässt sich ein abwechslungsreiches Schulfrühstück – dazu gesund und preiswert – schnell und einfach zubereiten und in die Schultasche packen. Guten Appetit!

Weiterführender Link:
  Deutsches Grünes Kreuz


17 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Dyskalkulie: Diagnose und Therapie

Vorheriger Artikel:

Tipps und Tricks rund um den Schulstart

Zufälliger Artikel:

Tipps für eine gesunde Schultüte


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
1 Kommentar(e)

bisherige Kommentare

reply_message.gif Müsli mit Joghurt - anke - 14. May 2009 21:40

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden