Viel Süßes, wenig Sport

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Viel Süßes, wenig Sport
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: Kerstin Tesch
Erstellung am: 18. April 2006 13:37 - 10801 Hits

 (pgk) Diabetiker werden immer jünger. Während früher fast nur ältere Menschen an dem so genannten Alterszucker erkrankten, sind inzwischen sogar schon Schulkinder betroffen. Hauptursachen sind Übergewicht und Bewegungsmangel.

Experten schätzen, dass es in Deutschland inzwischen etwa 5.000 Kinder und Jugendliche mit einem Typ-2-Diabetes gibt; früher wurde diese Stoffwechselerkrankung „Alterszucker“ genannt. Doch sie hat weniger mit den Lebensjahren zu tun als vielmehr mit dem Lebensstil: Hauptrisikofaktoren sind Übergewicht und Bewegungsmangel.

Hierzulande ist fast jedes zehnte Kind übergewichtig: Schon 12-Jährige wiegen bereits 85, 105 oder gar 145 Kilo. Schuld sind Fast Food, Softdrinks, Süßigkeiten und Knabberkram. Die gefährliche Kombination aus gesättigten Fettsäuren und raffiniertem Zucker findet sich in vielen Fertigmahlzeiten und Pausensnacks. Ohne ausreichend Ballaststoffe stellt sich kein Sättigungssignal ein. Der enorme Zuckergehalt von Colagetränken und Limonaden geht fast sofort ins Blut über. Die Kids futtern, hocken am Computer oder vor dem Fernseher – und bleiben im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kalorien sitzen.

Wer schon in jungen Jahren Altersdiabetiker wird, muss auch entsprechend früh mit den gefürchteten Komplikationen rechnen – Zuckerpatienten leben mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenschäden, Erblindung und Nervenleiden. Junge Diabetiker haben deshalb eine um bis zu 20 Jahre verkürzte Lebenserwartung.

Früh übt sich, wer gesund bleiben will: Das größte Problem ist die Macht der Gewohnheit. Wer sich als Kind nicht bewegt, treibt in der Regel auch als Erwachsener keinen Sport, und wer sich früh an Fettes und Süßes gewöhnt, wird später kaum mehr zum Liebhaber von Rohkost, Gemüse und Kräutertee. Aus vollschlanken Jugendlichen werden ziemlich sicher dicke Erwachsene. Deshalb ist Vorbeugen so wichtig: Zumindest in punkto Ernährung sollten Eltern die Auseinandersetzung mit ihrem Nachwuchs nicht scheuen – und beim Essen strenge Regeln durchsetzen.

Mehr über dieses Thema und Informationen über spezielle Rehazentren für junge Diabetiker lesen Sie im nächsten Ratgeber aus Ihrer Apotheke/Ausgabe 2 B/2006 (15. Februar)


5 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

„Nur eine Halbe?“

Vorheriger Artikel:

Plötzlicher Kindstod durch falsche Matratze ?

Zufälliger Artikel:

Hände sind Paradies für Bakterien


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden