Gesundheitscheck vor dem Urlaub

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Gesundheitscheck vor dem ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: Denis Lichtner
Erstellung am: 20. September 2006 13:37 - 12880 Hits

Quelle:
DEUTSCHES GRÜNES KREUZ e.V.

(dgk) Sind Herd, Bügeleisen und Hauptwasserhahn auch wirklich abgestellt? Das sind in der Regel die Gedanken, die ein Urlauber nach den ersten Kilometern von Zuhause entfernt hat. Immer gut daher: Nicht überstürzt verreisen, sondern den Urlaub genau planen. Und das betrifft nicht nur den „Wohnungscheck“ und das Kofferpacken, sondern auch die Gesundheit.

Impfen

Reisen in fremde Länder, unter ungewohnten klimatischen Bedingungen, fremde Speisenm und Getränke sowie die Zeitumstellung bedeuten eine Belastung für den Körper. Schwangere, Kinder, ältere Menschen oder auch chronisch Kranke sind bei größeren Veränderungen in besonderem Maße beansprucht. Bei sorgfältiger Reisevorbereitung kann jedoch eine Vielzahl von Gesundheitsrisiken zumindest reduziert werden. 2

Jedes Jahr werden Infektionskrankheiten wie Hepatitis A oder Malaria von Reisenden nach Deutschland eingeschleppt. Doch gegen viele Erkrankungen gibt es wirksame Impfungen. Etwa sechs Wochen vor der Reise sollten Sie einen Besuch beim Arzt einplanen. Wenn Sie unter einer chronischen Krankheit leiden, fragen Sie Ihren Arzt vor der Auswahl des Reiseziels um Rat. In den meisten Fällen wird es keine Einschränkungen geben, doch bei manchen Vorerkrankungen ist Vorsicht geboten – vor allem bei exotischen Reisezielen und Langstreckenflügen.


Tetanus-, Diphtherie- und Polioimpfung sind ein absolutes Muss für jeden – nicht nur vor einer Reise. Alle zehn Jahre sind Auffrischimpfungen gegen Tetanus und Diphtherie notwendig. Gegen Kinderlähmung frischt man heute nicht mehr regelmäßig alle zehn Jahre auf, sind Sie bereits vier Mal in Ihrem Leben gegen Poliomyelitis geimpft worden, reicht das aus. Eine Ausnahme sind jedoch Reisen nach Asien und Afrika: Dort gibt es immer wieder Ausbrüche, daher ist es sinnvoll, sich gegen Polio impfen zu lassen, wenn die letzte Impfung länger als zehn Jahre zurückliegt. Denken Sie auch an die Impfungen gegen Hepatitis A, bei Reisen unter schlechteren hygienischen Verhältnissen auch gegen Typhus. Manche Länder verlangen eine Impfung gegen Gelbfieber sogar bei der Einreise aus Deutschland. Informieren Sie sich also rechtzeitig.


Für die Auswahl der Reiseapotheke ist das Reiseland, die Reisezeit sowie die Länge der Reise von Bedeutung. Zum anderen sind der Gesundheitszustand des Einzelnen, das Alter sowie die Reiseart zu berücksichtigen. Bei eventuellen Unklarheiten fragen Sie immer Ihren Arzt. Tipp: Führen Sie Ihre Reiseapotheke, vor allem Medikamente, die man ständig braucht, immer im Handgepäck mit – so können Sie sicher sein, dass sie auch am gleichen Ort wie Sie ankommt. Und denken Sie immer auch an Sonnen- und Insektenschutz. Für Last-minute-Reisende, denen zu einer derart vorausschauenden Reisevorbereitung keine Zeit bleibt, gibt es an einigen Flughäfen Beratungszentren, die eine Art von „Notfallprogramm“ zusammenstellen und durchführen. Manche Impfungen, zum Beispiel gegen Hepatitis A, sind noch am Abreisetag möglich und sinnvoll.


7 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Endlich: Die Pneumokokkenimpfung für Kinder ist Standard

Vorheriger Artikel:

Qualitätsberichte von 1.908 Krankenhäusern veröffentlicht

Zufälliger Artikel:

Tierisch menschlich: Fuchsbandwurm durch Schmusetier


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden