Schlaf, Kindlein, schlaf!

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Schlaf, Kindlein, schlaf!
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Adeba Magazin
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 26. September 2009 10:00 - 6810 Hits

schlafendes_babyEs geht einfach nicht ohne Schlaf. Der Tag mit all seinen Erlebnissen wird sortiert und verarbeitet und auch der Körper erholt sich am besten nachts. Ungefähr ein Drittel unseres Lebens schlafen wir und das ist alles andere als vergeudete Zeit. Für Dein Kind ist Schlaf wichtiger als wichtig. Er fördert Gesundheit, Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit Deines Kindes. Deshalb muss Dein Kind nicht nur ausreichend viel Schlaf bekommen, sondern auch gut schlafen.

Foto: ich /pixelio.de

Damit Euer Kind gesund und sicher schläft hier einige Tipps von adeba.de.

Warum ist Schlaf so wichtig?

Schlaf ist aus folgenden Gründen für Dein Kind wichtig,

  • Schlaf hilft Erlebtes zu verarbeiten. Schlaf hilft lernen – das, was Dein Nachwuchs am Tag hört, sieht und lernt, wird im Schlaf nochmal ausgewertet und weiterverarbeitet und auch „abgespeichert“. 
  • Schlaf hilft den Abwehrkräften – ausreichend Schlaf sorgt mit für ein stabiles und starkes Immunsystem.
  • Schlaf lässt wachsen – Schlafmangel kann zu gesundheitlichen Problemen führen und sich zum Beispiel auf das Wachstum auswirken, bei älteren Kindern (z.B. in der Pupertät) wird das Wachstumshormon Somatrophin vor allem nachts im Schlaf ausgeschüttet. 

Wie viel Schlaf?

In den ersten Lebensmonaten schläft Dein Baby etwa 16 bis 18 Stunden pro Tag, die allerdings nicht an einem Stück, sondern meist in zwei bis vier Stunden „Portionen“. 
Zum Ende des ersten Lebensjahres braucht Dein Kind dann zwölf bis vierzehn Stunden Schlaf.Die Schlafdauer verkürzt sich ab dem ersten Lebensjahr bis zum Vorschulalter dann nochmal auf zehn bis zwölf Stunden.

Ruhe

Dein Kind braucht einen ruhigen Platz zum Schlafen. In den ersten Wochen und Monaten ist das Elternschlafzimmer der beste Ort. So hast Du das Neugeborene immer in der Nähe, was auch beim Stillen sehr praktisch ist. Achte darauf, dass Dein Baby vor Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist und auch nicht direkt an der Heizung steht. Ganz wichtig ist eine rauchfreie Umgebung!

Babywiege und Co.

In den ersten Lebensmonaten ist Dein Säugling in einer Wiege oder einem Stubenwagen gut aufgehoben. Der Schlafplatz ist behaglich und vor allem nicht zu groß, so fühlt sich Dein Schatz sicher und geborgen. Spätestens um den sechsten Lebensmonat ist das Kind allerdings zu groß und braucht ein richtiges  Kinderbett .

Gut gelüftet

Der Raum sollte nicht zu warm sein, also eine Zimmertemperatur von 16 bis 18 Grad ist optimal. Ausreichend frische Luft ist ebenfalls wichtig. Dabei am besten vor dem Zubettgehen einmal kräftig Durchlüften und kein Dauerlüften.  Auch Schlafsack und Matratze sollten regelmäßig ausgelüftet werden. Dein Baby solltest Du zum Schlafen immer auf den Rücken legen, so liegt es am sichersten.

Schnuller

Zum Schlafen kannst Du Deinem Kind ruhig einen Schnuller geben, denn dadurch hat der Säugling weniger Lust, sich auf den Bauch zu legen und verbleibt eher in der sicheren Rückenlage.

Schlafsack

Für Säuglinge ist ein Schlafsack empfehlenswert. So kann sich Dein Kind bewegen und bleibt trotzdem warm eingepackt. Der Schlafsack sollte weder zu lang, noch zu groß sein. Im Bett des Säuglings solltest Du auf Kopfkissen, Schlafmütze oder ähnliches lieber verzichten, auch eine Decke ist ungeeignet, denn der Säugling könnte sich darunter verkriechen und bekommt dann keine Luft.

Kein Spielzeug

Über und im Bett haben Spielzeuge mit Schnüren, Kordeln oder ähnlichem nichts verloren. Dein Kind könnte sich darin verheddern und im schlimmsten Fall keine Luft mehr bekommen.  Ein Kuscheltier ist allerdings okay und beruhigt viele Kinder auch.

Ruhiger Tagesausklang

Für einen guten Schlaf, besonders aber für die manchmal schwierige Einschlafphase ist es wichtig, dass der Tag ruhig und entspannt ausklingt. Dein Kind sollte also langsam zur Ruhe kommt und den Abend bzw. die Nacht mit Ruhe und Entspannung verbinden. Deshalb vor dem Schlafengehen kein Toben mehr und keine Reizüberflutung durch Fernseher oder ähnliches.

Einschlafrituale

Auf die Nachtruhe lassen sich Kinder gut mit Einschlafritualen einstimmen. Dafür kannst Du Deinem Kind leise ein Lied singen oder eine kurze Gute Nacht Geschichte vorlesen, größere Kinder können sich auch ein Hörspiel anhören.

Regelmäßigkeit

Wichtig für Kinder in jedem Alter ist ein fester und geregelte Tagesrhythmus. Deshalb ist es auch wichtig, dass Dein Kind immer zur gleichen Zeit ins Bett geht. Am Tag braucht Dein Kind ausreichend viel Bewegung und Zeit an der frischen Luft, denn auch das fördert den Schlaf.

Weiterführender Link:
  Produkte zum Thema


1 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Kein Grund zur Panik - Pipi in der Matratze

Vorheriger Artikel:

Rückblick auf den Monat September

Zufälliger Artikel:

Unfassbar: Vater will neunjährige Verkaufen


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden