Der passende Kinderschuh macht Kinderfüße glücklich

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Gesundheit > Der passende Kinderschuh ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Gesundheit
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 01. October 2009 09:57 - 8499 Hits

bunteclogsFußballschuhe, Wanderschuhe, Tanzschuhe, Turnschuhe, Straßenschuhe, Hausschuhe– für jede Gelegenheit gibt es den richtigen Schuh. Nur bis der  Schuh gefunden ist und am Fuß seinen Platz eingenommen hat, kann es manchmal schon eine Weile dauern und so ist der Schuhkauf nicht immer ein Vergnügen. Besonders dann, wenn es um Schuhe für Euren Nachwuchs geht – da könnt Ihr als Eltern nicht nur einiges an Geld, sondern vor allem auch an Nerven lassen.

Foto: H.Henkel / pixelio.de

Kinderfüße wachsen in einem schier unfassbaren Tempo und alle drei bis sechs Monate sind wieder neue Schuhe fällig. Also, Du kommst nicht drumherum – auf in den nächsten Schuhladen, denn Dein Kind braucht unbedingt neue Schuhe. Aber worauf muss Du achten? Und ist Kinderschuhe nicht gleich Kinderschuh?

Viele Kinder tragen leider zu enge, also zu kleine oder zu große Schuhe. Für den empfindlichen und noch im Wachstum befindlichen Kinderfuß ist das alles andere als gut. Fußschäden, Haltungsschäden und Begleiterkrankungen lassen sich nämlich oft auf falsches Schuhwerk zurückführen. Deshalb gilt es beim Schuhkauf einige wichtige Regeln zubeachten:

1. Regel: Schuhe nur am Nachmittag kaufen.

Kinderschuhe kaufst Du am besten nachmittags. Im Tagesverlauf schwellen die Füße nämlich an, werden also größer und der Gefahr, zu kleine Schuhe zu kaufen, kannst Du so gut vorbeugen. Vor dem Messen bzw. Anprobieren der Schuhe lass Dein Kind am besten noch einige Minuten nur in Socken rumlaufen – so erholen sich die Füße und strecken sich auch wieder. Beim Messen bzw. Probieren der Schuhe hat der Kinderfuß dann seine volle Länge.

2. Regel: Auf die richtige Größe kommt es an.

Ganz wichtig ist, dass der Kinderfuß in einem Schuh mit der richtigen Größe steckt, also der Schuh darf nicht zu klein und auch nicht zu groß sein. Das Fußskelett von Kindern ist noch weich und verformbar. Sie reagieren deshalb auf Druck sehr schmerzunempfindlich. Ein zu kleiner Schuh sorgt also weniger für  Druckstellen oder Blasen, sondern hindert vielmehr den Kinderfuß daran, sich  richtig zu entwickeln und das führt beispielsweise zu einem  Spreizfuß. Also erst messen, dann Schuhe kaufen.

Das Messen geht zum Beispiel so: Einen Fußabdruck auf Pappe machen und dann ausschneiden. Schon hast Du eine Schablone. Die muss ohne Quetschen oder Schieben bequem in den neuen Kinderschuh passen. Oder frag im Schuhgeschäft nach speziellen Messeinrichtungen für Kinderfüße. Dabei solltest Du wissen, dass die Messgeräte unterschiedlich genormt sind – also vor jedem Kauf und in jedem Geschäft heißt es – messen, so bist Du auf der sicheren Seite.

  • Tipp: Der passende Kinderschuh sollte innen immer ca. 1 bis 1,5 cm länger sein als der Fuß Deines Kindes. 

3. Regel: Schuhe nie ohne das Kind kaufen.

So verlockend es auch ist – nimm Dein Kind zum Schuhkauf mit. Kinder, egal in welchem Alter, sollten die Schuhe unbedingt anprobieren. Egal wie gut und oft Du den Kinderfuß gemessen hast, nichts geht über eine Anprobe – bei der Begegnung Kinderfuß – Kinderschuh kannst Du nämlich wirklich genau feststellen, ob es passt.

4. Regel: Vorsicht mit der Daumenprobe.

Das Nachfühlen mit dem Daumen, ob der große Zeh ausreichend Platz im neuen Schuh hat, ist keine wirklich sichere Methode. Denn viele Kinder ziehen den Zeh ein oder mogeln clever, wenn sie den Schuh um jeden Preis haben wollen.

5. Regel: Die richtige Form.

Besser eckige als spitze Schuhe, denn darin haben die Kinderzehen mehr Platz.

6. Regel: Das richtige Material.

Du solltest Schuhe mit weichem Oberleder und biegsamen rutschfesten Sohlen ohne Absatz bevorzugen. Wichtig sind auch luftdurchlässige Obermaterialien, so kann der Fuß besser atmen bzw. Feuchtigkeit kann besser entweichen und es droht keine Gefahr für Schweißfüße. Echtes Leder ist immer eine gute Wahl.

7.Regel: Extra Einlagen – besser ohne.

Ein gesunder Kinderfuß braucht in der Regel keine extra Polster oder Fußbetten. Deshalb sollten Einlegesohlen keine stützenden Polster haben.

8. Regel: Leichte Schuhe bevorzugen

Grundsätzlich sollte ein Kinderschuh leicht sein, denn schwere Schuhe belasten Gelenke und Wirbelsäule Deines Kindes nur unnötig.

9. Regel: Kinderschuhe mit Halt.

Schuhe sollten über Schnürsenkel, Klettverschluß oder Schnallen verfügen, so lassen sich die Schuhe besser regulieren und bieten dem Kinderfuß den optimalen Halt.Also, Ballerinas sind nicht wirklich geeignet für einen kleinen Kinderfuß. 

10.Regel: Günstig geht auch.

Ein Kinderfuß wächst rasend schnell, das spürt Ihr vor allem auch im Portemonnaie. Doch es müssen nicht immer teure Markenschuhe sein. So ist der Kinderfuß auch in gebrauchten Schuhen, zum Beispiel von älteren Geschwistern, gut aufgehoben – achte allerdings darauf, dass der Schuh nicht ausgelatscht ist und der Schuh trotz allem richtig sitzt, also die wirklich passende Größe hat.

11.Regel: Am besten - barfuß.

Lass Dein Kind so oft es geht einfach barfuss laufen – das tut dem Kinderfuß richtig gut.


1 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Keine Lust zum Spielen

Vorheriger Artikel:

Hörst Du mich?

Zufälliger Artikel:

Mein Kind braucht eine Brille


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden