Kliniktasche für die Geburt

Adeba.de > Geburt - Übersicht > Was gehört in die Kliniktasche > Kliniktasche für die Geburt

Drucken   PDF-Version


  • bequeme Hausschuhe oder Latschen
  • dicke Socken
    (viele Frauen leiden bei der Geburt unter kalten Füßen)
  • großes weites T-Shirt oder ein Herrenhemd
  • Haarband
    (natürlich nur sinnvoll bei langen Haaren)
  • Papiertaschentücher
  • Deine sonstigen persönlichen Medikamente
    Bitte mit den Ärzten abklären.
  • Creme für die Lippen oder Lippenfettstift
    (Die Lippen können durch das Atmen während der Entbindung und die trockene Krankenhausluft sehr spröde werden.)
  • Massageöl
    (Tipp für ein spezielles Massageöl während der Wehen: 50 ml Johannisöl versetzt mit 10 Tropfen Muskatellersalbeiöl, 3 Tropfen Rosenöl, 5 Tropfen Ylang-Ylang-Öl)
  • evtl. Brille
    (wenn Ihr Kontaktlinsen tragt, nehmt unbedingt Eure Brille mit, da Ihr wegen dem Druck bei der Geburt die Kontaktlinsen entfernen müßt und es doch ziemlich schade ist, wenn Ihr Euer Baby nur verschwommen seht)
  • Musik und evtl. Discman
    (Nehmt Eure Lieblings-CD mit. Es ist einfach schön vertraute Musik zur Entspannung zu hören. Achtet doch bei der Klinikbesichtigung darauf, ob ein Abspielgerät vorhanden ist.)
  • Traubenzucker
    (Da es immer noch viele Krankenhäuser gibt, wo man unter der Geburt weder essen noch trinken darf, ist es empfehlenswert Traubenzucker einzupacken und eventuell wenn es losgeht auch noch ein paar gefrorene Saftwürfel (in Thermoskanne aufbewahren) zum Lutschen. Und vergeßt auf keinen Fall etwas für Euren Mann zum essen und zum trinken mitzunehmen. So eine Geburt kann doch lang werden und eine Cafeteria ist auch nicht zu jeder Tageszeit geöffnet.)
  • T-shirt für Begleitperson 
    (Der Kreißsaal ist oft sehr warm)
  • Plastiktüte für schmutzige Wäsche
  • Anrufliste für die Freunde