Abschlussuntersuchung

Adeba.de > Schwangerschaft > Mutterpaß - eine kleine Lesehilfe > Abschlussuntersuchung

Drucken   PDF-Version


Der Mutterpass wird durch die Abschlussuntersuchung abgerundet. Hier werden am Ende nochmals die Informationen über die Schwangschaft, die Geburt, das Wochenbett und die frauenärztliche Untersuchung sechs bis acht Wochen nach der Geburt zusammengefasst und dokumentiert. Auch Untersuchungen des Neugeborenen werden aufgezeichnet.

Ante partum

lat.: vor der Entbindung

SP

Spontangeburt

S

Schnittentbindung (Kaiserschnitt)

Vag.Op.

Zangen- oder Saugglockengeburt

SL

Schädellage, d.h. der Kopf des Babys zeigt nach unten.

BEL

Beckenendlage - auch Steißlage genannt, wobei das Baby aufrecht im Mutterleib sitzt.

QL

Querlage - das Baby liegt quer

Apgar-Zahl

Gleich nach der Geburt, jeweils nach zwei, fünf und zehn Minuten wird das Baby mit dem Apgar-Schema auf seine Lebensfrische hin bewertet. Beurteilt werden Atemtätigkeit, Reflexe und Bewegungsaktivität, Herzschlag und Hautfarbe nach Punkten. Das Testergebnis entspricht der "Apgar-Zahl". Das bestmögliche Ergebnis sind 10 Punkte.

pH-Wert

gibt Auskunft über den Säuregrad des Blutes in der Nabelarterie.

Anti-D-Prophylaxe

bezeichnet die vorsorgliche Injektion von Anti-D- Immunglobulin an eine Rhesus-negative Schwangere mit einem Rhesus-positiven Baby gleich nach dessen Geburt, um einer Rhesus-Unverträglichkeit bei einer weiteren Schwangerschaft vorzubeugen.