Abkürzungen und Fremdwörter im Mutterpass

Adeba.de > Schwangerschaft > Mutterpaß - eine kleine Lesehilfe > Abkürzungen und Fremdwörter im Mutterpass

Drucken   PDF-Version


Viele fragen sich, was die Abkürzungen und Fremdwörter bedeuten sollen im Mutterpass. Anne hat es mal zusammen geschrieben.

Also:

Seite 3:

LSR: "Luessuchreaktion": Lues ist die bezeichnung von Syphilis.
HBs-Antigen: Im letzten Schwangerschaftsdrittel wird überprüft, ob man mit Hepatitis B infiziert ist. Damit kann man verhindern, dass das Baby angesteckt wird.

Seite 5 und 6:

Abusus: Missbrauch von Medikamenten, Alkohol oder Drogen
Adipositas: Übergewicht
Anämie: Blutarmut
Einstellungsanomalie: Die Lage des Kindes in der Gebärmutter oder im Geburtskanal ist nicht normal
Gestationsdiabetes: Zuckerkrankheit, die während der Schwangerschaft auftritt
Hydramnion bzw. Oligodramnie: zu viel, bzw. zu wenig Fruchtwasser
Hypertonie: Bluthochdruck
Hypotonie: niedriger Blutdruck
Indirekter Coombs-Test: findet Antikörper, die die roten Blutkörperchen zerstören
Isthmozervikale Insuffizienz: unbemerkte verkürzung des Gebärmutterhalses und erweiterung des Muttermundes, die zu einer Frühgeburt führen können
Ödeme: Wassereinlagerungen im Gewebe
Placenta praevia: bezeichnet eine ungünstige Lage der Plazenta: Sie ragt über den inneren Muttermund hinaus, was zu Blutungen führen oder den Geburtsweg versperren kann
Plazenta-Insuffizienz: die Plazenta ist schwach und kann das Baby nicht ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen

Seite 7 und 8:

Fundusstand: bezeichnet den Abstand vom oberen Gebärmutterrand (Fundus) bis zur Schambeinfuge (Symphyse).
Varikosis: Krampfadern
RR syst./siast.: Blutdruck der Mutter
Hb: steht für Hämaglobin und so nennt man den roten Blutfarbstoff
Sediment: das But wird auf Eiweiß, Zucker, Nitrit und Blut untersucht. So kann der Arzt viele Krankheiten im Anfangsstadium erkennen.
Vaginale Untersuchungen: Sind Muttermund und Gebärmutterhals in Ordnung?

Seite 10 und 11:

FS: Fruchtsackdurchmesser
SSL: Scheitel-Steiss-Länge
BPD: Biparietaler Durchmesser (bezeichnet den Querdurchmesser des Kindlichen Köpfchens)
FOD/KU: Fronto-okziptaler Durchmesser (Längsdurchmesser des Kopfes) KU steht für Kopfumfang
ATD: Abdomenquerdurchmesser (bezeichnet den Durchmesser des Kindlichen Bäuchleins von der einen zur anderen Seite
APD/AU: Anterior-prosteriorer Durchmesser des Abdomens, benennt den Durchmesser des Kindlichen Bauches von vorn nach hinten. AU steht für Bauchumfang
FL/HL: Femurlänge/Humeruslänge, gemessen wird die Länge des Oberschenkelknochens (Femur) und des Oberarmknochens (Humerus)

Seite 14:

Apgar-Zahl: Im Abstand von fünf und zehn Minuten wird beim Neugeborenen Atmung, Herzfrequenz, Muskeltonus, Hautfarbe und Reflexe überprüft
Geburtsmodus: Hier wird angekreuzt, wie das Baby auf die Welt kam. spontan (sp), per Kaiserschnitt (S), oder mit Hilfe von Zange oder Saugglocke (vag. Op.)
Kindslage: mit dem Kopf zuerst (SL), mit dem Becken nach unten (BEL) oder quer (QL)

Autor: Anne

Diskussion im Forum: hier