Der Weg zum Erfolg führt über Lob und Freude

Sie sind hier: Adeba.de > Kinder, Kindergarten und Schule > Der Weg zum Erfolg führt ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Kinder, Kindergarten und Schule
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 02. January 2010 07:00 - 12127 Hits

KindlerntMehr Sport, gesünder Essen, mehr Zeit für die Familie. Ja, die Liste ist oftmals sehr lang. Aber am Anfang eines neuen Jahres ist eben auch die Zeit für die berühmten guten Vorsätze. Und das, was Du schon immer anders machen wolltest, ab Januar wird es ernst. Allerdings braucht es mehr als nur den guten Vorsatz und den 1. Schritt – Durchhalten heißt das Zauberwort. Und da ist Motivation ein ganz wichtiger Motor.

Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de

Erfolg, egal ob im Großen oder im Kleinen, ist von vielen Faktoren abhängig.  Einer der wohl wichtigsten Faktoren dabei ist die Motivation. Es geht dann einfach vieles leichter von der Hand. Und auch längere Durststrecken lassen sich mit Freude und Zuversicht besser meistern.  Und Motivation braucht auch Dein Kind immer wieder neu. Egal, ob es darum geht, die Schnürsenkel endlich alleine binden zu können oder besser zu lesen - der Weg bis zum Erfolg kann lang sein. Wie Du Deinem Kind helfen kannst, es motivieren und somit Schritt für Schritt zu kleinen und größeren Erfolgen führen kannst, da blickt adeba.de für Dich in die einige Motivations-Trickkiste.

Loben

Nichts baut so stark und nachhaltig auf wie Lob. Wenn Dein Kind etwas gut gemacht hat oder es zumindest versucht hat, dann hat es Lob verdient. Selbst scheinbare Kleinigkeiten, die für Dich als Erwachsenen oder für andere Kinder eher eine Kleinigkeit sind, sind ein Erfolg und für Dein Kind ist es nicht selbstverständlich und deshalb lobe es. Zeige Deinem Kind somit auch, dass Du sein Bemühen siehst und schätzt.

Kritik muss auch sein, aber richtig

Gibt es etwas zu kritisieren, dann tu es zeitnah, so dass Dein Kind den Zusammenhang zwischen Tat und Kritik sieht und bleibe vor allem sachlich. Kritisiere auf keinen Fall Dein Kind als Person also nicht „Du bist dumm …“ oder „Du bist immer unordentlich.“, sondern „Wenn Du mehr lernst, dann weißt Du auch die Antworten in der Schule.“  „ Räume Dein Zimmer auf, dann findest Du auch leichter was Du suchst.“. Braucht Dein Kind Hilfe, dann biete ihm die Hilfe auch an.

Hilf Deinem Kind

Du kannst Dein Kind auch dabei unterstützen, ganz eigene Lösungen zu finden. Bleib unterstützend an seiner Seite, aber lass Dein Kind ruhig mal neue Wege gehen. Es sammelt wertvolle Erfahrungen und das Selbstvertrauen wird so gestärkt.

Teile die Lasten

Ist der Zettel mit Aufgaben für Dein Kind schier unüberschaubar und fühlt es sich überfordert, dann teile die Aufgaben in kleinere und überschaubare Pakete. So bekommt Dein Kind auch schneller ein Erfolgserlebnis.

Belohnung

Darf auch mal sein. Hat Dein Kind eine große oder für Dein Kind besonders schwere Aufgabe gemeistert bzw. einen wichtigen Schritt gemacht, dann darfst Du das auch gern mit mehr als „nur“ Worten belohnen. Du kennst Dein Kind und weiß, worüber es sich freut – ein gemütlicher Nachmittag zu zweit mit Vorlesen aus dem Lieblingsbuch oder ein Kinobesuch. Das darf ruhig mal sein, aber lass es nicht zur Gewohnheit werden.

Keine Angst verbreiten

Drohe Deinem Kind nicht bzw. setze es nicht unter Druck. Mit dem Gefühl der Angst oder unter großem Druck wird Dein Kind sicherlich nicht motivierter und unbeschwerter arbeiten können. Also, wichtig ist, dass Dein Kind weiß, auch wenn es mal nicht gut gelaufen ist bzw. Sachen nicht geklappt haben, Du bist da und hilfst und hast es weiterhin/trotzdem lieb. Sprich das so auch ruhig öfter mal aus.

Weiterführender Link:
  Bücher zum Thema


1 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Spiel,Spaß und gute Laune schon für die Jüngsten

Vorheriger Artikel:

"Pssst ... das ist geheim!"

Zufälliger Artikel:

Mit dem Kopf durch die Wand


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden