Moderne Technik im Kampf gegen nervig juckende Mückenstiche

Sie sind hier: Adeba.de > Adeba Magazin > Moderne Technik im Kampf ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Adeba Magazin
Dieser Artikel wurde eingestellt von: jb
Erstellung am: 01. July 2010 07:00 - 13036 Hits

muecke_by_Peashooter_pixelio.deDu: „Nicht kratzen!“,  Dein Kind : „Aber es juckt!“, Du: „Aber mit dem Kratzen wird es nur schlimmer!“ Dein Kind: „Aber es juckt!“ … bekannter Dialog? Draußen ist es warm und da zieht es uns raus ins Grüne, aber eben nicht nur uns. Auch Mücken und andere Insekten sind in Wald, auf der Wiese oder am See anzutreffen. Und eine Mückenplage kann den schönsten Grillabend oder das leckerste Picknick im Grünen zu einer echten Herausforderung werden lassen. Und egal, wie Du Dich auch einschmierst und schützt – ohne Mückenstiche durch den Sommer zu kommen ist fast unmöglich.

Foto: Peashooter / pixelio.de

Mücken- und Insektenstiche richtig zu versorgen ist eigentlich kein Problem. So reicht oft schon einbisschen Spucke oder ein nasses Tuch oder eine kühlende Salbe und der Juckreiz lässt nach.
Aber es geht auch „moderner“ und wer gern mal was Neues ausprobiert und auf Technik steht – für den ist der bite away ® eine interessante Alternative.

Was ist der bite away ®?

Der bite away ® ist ein Gerät, das zur äußerlichen Behandlung von Insektenstichen und – bissen, wie z.B. von Mücken, entwickelt worden ist. Erhältlich ist das Gerät als Stift- und auch als Kompaktform. Klein und handlich passt er also in jede Handtasche oder in jeden Rucksack. Bei sofortiger Anwendung sollen sowohl Juckreiz, Schwellung und Schmerz verhindert werden. Aber auch eine spätere Anwendung soll wirksam gegen Juckreiz sein und die Schwellung schneller abklingen lassen.

Wirkprinzip

Das Prinzip beruht auf der rein natürlichen Wirkung von konzentrierter Wärme. Bei der lokalen thermischen Behandlung der Einstichstelle durch den integrierten Mikrochip des bite away® erfolgt ab einer Temperatur von ca. 50°C teilweise eine Zersetzung von Bestandteilen des Insektengifts sowie eine Unterbindung der Ausschüttung von Histamin. Die kontrollierte Erwärmung des Heizmoduls wird durch die interne Verknüpfung von Temperatur- und Zeitsteuerung sichergestellt. Je nach Empfindlichkeit der jeweiligen Person, lässt sich so eine gut verträgliche Anwendung ermöglichen.

Funktionsweise

Der bite away® arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 2,3V - 3,6V und kann sowohl mit Batterien, wie auch mit Akkus im Format AA betrieben werden. Je nach Batterie- oder Akkutyp sind ca. 300 Anwendungen möglich.

Es sind prinzipiell zwei Behandlungszeiten wählbar. Nach dem Start der Ablaufsteuerung mittels einer der beiden Starttasten wird die Aufheizphase gestartet. Ist die Solltemperatur nach einer Zeit weniger als 10 Sekunden erreicht, so bestimmt die Ablaufsteuerung  entsprechend des gewählten Zeitbereiches den Bereich der konstanten Temperatur. Wird nach 10 Sekunden die Solltemperatur nicht erreicht, so wird durch dreimaliges Blinken der LED und drei akustischen Signalen (0,5 Sekunden Dauer; 0,5 Sekunden Pause) der Zustand „Low Battery“ angezeigt.

Anwendung

Die Heizfläche des  bite away® musst Du genau auf dem Einstich plazieren und während der Behandlungszeit mit leichtem Druck auf den Stich drücken. Nun einen der beiden Starttaster betätigen, wobei die rechte Taste (Behandlungszeit von ca. 6 Sekunden) für Erwachsene und die linke Taste (Behandlungszeit von ca. 3 Sekunden)  eher für Kinder bzw. Personen mit empfindlicher Haut gedacht ist. In beiden Fällen wird eine Temperatur von 49°C bis 53°C (also schon richtig heiß - Vorsicht, kann wehtun !) erreicht. Die rein oberflächliche Hauterwärmung kann je nach Empfindlichkeit mit einer kurzen Schmerzreaktion einhergehen. Bei Beginn der Aufheizphase und nach Beendigung der Temperaturkonstanzphase ertönt ein akustisches Signal (von 0,5 Sekunden Dauer). Die Leuchtdiode zeigt den Bereich der konstanten Temperatur an. Nach dem Erlöschen der LED den Stichheiler von der Einstichstelle entfernen.

Praxistest

Laut Hersteller

Im August 2008 testeten Rettungsschwimmer von DLRG und DRK Wasserwacht entlang der Ostseeküste die Wirksamkeit des bite away®. Vor allem nach Wespenstichen wurde an Stelle üblicher Kühlgele der Stichheiler eingesetzt.  Die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

 Adeba-Mitarbeiter

Im Selbsttest Behandlung von Mückenstichen.

Fazit
Funktioniert wirklich! Allerdings, die Heizfläche wird wirklich heiß und das kann teilweise als unangenehm bwz. schmerzhaft empfunden werden  – aber aushalten lohnt sich. Der Juckreiz ist nach der Anwendung wirklich weg.

Anwendung bei Kindern allerdings nur bedingt möglich So sollte das Kind doch schon älter sein und verstehen können, dass es kurz heiß wird, kurz wehtut, und dieser Schmerz aber gleich wieder weg ist. Dann ist die Anwendung okay.

Bei Babys und Kleinkindern besser Finger weg. Die erschrecken sich und  Schreck und Schmerz von der Heizfläche ausgelöst sind weitaus größer, als der juckende Mückenstich. Da also besser auf die altbewährten Hausmittel zurückgreifen.

Den bite away® bzw. mehr Informationen findest Du unter stichheiler.de

Wie Du Dich und Deine Familie bereits im Vorfeld wirksam vor Mückenstichen schützen kannst, liest Du ebenfalls auf adeba.de.

Weiterführender Link:
  Ähnliche Produkte kaufen


keine Bewertung bisher

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Nächster Artikel:

Verhüten während der Stillzeit

Vorheriger Artikel:

Aktuelle Impfempfehlung

Zufälliger Artikel:

Baby-Boom in Deutschland – hilft die richtige Mode?


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden