Initiative Kinderwunsch: Schritt für Schritt zur Familie

Sie sind hier: Adeba.de > Familie > Familienplanung > Initiative Kinderwunsch: ...
 

  Weiterempfehlen Weiterempfehlen
Kategorie: Familienplanung
Dieser Artikel wurde eingestellt von: Silvio Kunze
Erstellung am: 28. August 2006 13:37 - 11086 Hits

Quelle:
http://www.presseportal.ch

Basel (ots) - Eine wissenschaftliche Studie kommt zum Schluss, dass in den entwickelten Ländern rund drei Viertel (74 %) der betroffenen Paare mit unterfülltem Kinderwunsch keine Hilfe in Anspruch nehmen oder vorzeitig aus der Abklärung und Behandlung aussteigen. Die Initiative Kinderwunsch lanciert darum einen neuen Leitfaden für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie der Wunsch nach einer Familie erfüllt werden kann.

Dank dem weltweiten Schulterschluss von Patientenorganisationen und Fachexperten wurde eine einfach verständliche Wegleitung
veröffentlicht, die das Tabu Kinderlosigkeit brechen und die Hemmschwelle für Beratung und Behandlung senken will.

Die Schweizer Patienten- und Betroffenenorganisation Verein Kinderwunsch hat mitgeholfen, den neuen Leitfaden in enger
Zusammenarbeit mit Fortpflanzungsmedizinern und Gesundheitsberatern zu entwickeln. Forschungsergebnisse der Initiative Kinderwunsch
belegen eine erschreckende Unkenntnis über die Ursachen und vor allem auch die Möglichkeiten, die Paaren mit Empfängnisproblemen zur
Verfügung stehen. Beinahe die Hälfte (48%) der Paare berichten zudem, dass viele Kinderwunsch-Behandlungen verwirrend und nicht sehr
einladend seien. Der Ratgeber zeigt nun aber auf, dass viele moderne Behandlungsmethoden relativ einfach, nicht invasiv und effektiv sind.

Die Initiative Kinderwunsch (Assisted Conception Task Force, ACT) ist eine internationale Arbeitsgruppe und setzt sich aus Patientenvertretern und Gesundheitsexperten aus weltweit 20 Ländern zusammen, die ein spezielles Interesse an Empfängnisproblemen haben und über besondere Fachkenntnisse auf diesem Gebiet verfügen. Unterstützt wird die Initiative von der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) und der Schweizerischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (SGRM).

Ziel der Initiative Kinderwunsch ist es, Paare mit Kinderwunsch und Empfängnisproblemen weltweit zu unterstützen und mehr Menschen die Hilfestellungen zu bieten, die sie benötigen. Dieses Ziel wird erreicht durch:

  • Thematisierung der sozioökonomischen, kulturellen und emotionalen Aspekte rund um die Fragen des Kinderwunsches und moderner Therapiemöglichkeiten.
  • Ausführliche professionelle Beratung und Information über die heute der Medizin zur Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches zur
  • Verfügung stehende Methoden.- Klärung von Missverständnissen und Aufräumen mit Mythen im Zusammenhang mit den verschiedenen Behandlungsmethoden.
  • Verbesserung der Information über die ganze Bandbreite der Behandlungsmöglichkeiten und über die zusätzliche Unterstützung, die den Patienten zur Verfügung steht.

"Die neusten Forschungsergebnisse belegen eindeutig, dass in den entwickelten Ländern nur ein Viertel der Paare mit Empfängnisproblemen die Behandlung erhalten, die sie benötigen. Entweder sie beanspruchen gar keine Beratung und Behandlung, oder sie geben einfach zu früh auf," sagt Sandra Dill, Vorsitzende der ACT-Gruppe. Mit dem Ratgeber will die Initiative Kinderwunsch aufzeigen, dass der Kinderwunsch bei richtiger Abklärung und Behandlung in drei Viertel der Fälle erfüllt werden kann.

"Die Wegleitung will die betroffenen Paare darauf aufmerksam machen, wie die richtigen Abklärungen und Behandlungen ablaufen und durchgeführt werden sollen," betont Conrad Engler vom Verein Kinderwunsch und fügt bei: "Entscheidend ist, dass sich schon beim allerersten Schritt immer beide Partner abklären lassen." Denn bei rund der Hälfte der Fälle liegt die Ursache für die Sterilität ausschliesslich oder auch beim Mann. Der Leitfaden orientiert offen über die Erfolgschancen, aber auch über die Risiken der einzelnen Behandlungsmethoden und über die Belastungen für die Betroffenen. "Der Stress für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch kann sowohl ohne als auch bei einer Behandlung enorm gross sein, entweder durch den Druck von aussen oder durch die psychischen und physischen Belastungen für die Partner," stellt Brigitte Eichenberger, Leiterin
der Infoline Kinderwunsch fest.

Durch fachgerechte Beratung und Vorbereitung auf die Abklärungen und Behandlungen und die möglichen Belastungen kann der Stress reduziert werden.


Der Ratgeber Initiative Kinderwunsch kann direkt über www.kinderwunsch.ch bestellt werden oder von folgenden Internetseiten
heruntergeladen werden: www.kinderwunsch.ch. Der Leitfaden kann auch bestellt werden beim Verein
Kinderwunsch: Fax 061 268 99 98, Adresse Verein Kinderwunsch,
Glockengasse 7, 4051 Basel.


3 Bewertung(en)

 Bewertungen sind nur für Registrierte User erlaubt
Hier Anmelden
 

Vorheriger Artikel:

Die Pille beeinträchtigt nach dem Absetzen die Fruchtbarkeit nicht

Zufälliger Artikel:

Im Kreißsaal Händchen halten


story_comment.gif Ihre Meinung zum Thema

Alle hier veröffentlichten Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
0 Kommentar(e)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind nur für Registrierte Mitglieder erlaubt
» LogIn oder » Anmelden